Wie viel Natrium ist gut für uns?

Natrium gehört zu den Elektrolyten und erfüllt eine wichtige Aufgabe für unsere Nervenzellen. Was es alles kann, steht im carpe diem-Mineralstofflexikon.

Was ist Natrium überhaupt? 

Natrium ist ein Mineralstoff ein sogenanntes Mengenelement und ein Elektrolyt. Die Menge an Natrium in unserem Körper beträgt zwischen 75 und 100 Gramm. 

Was macht Natrium einzigartig? 

Natrium ist als Elektrolyt für die Übertragung von Information zwischen Nervenzellen wichtig. Es ist aber ein besonderes Elektrolyt, denn es fungiert praktisch als Schalter, der die Übertragung startet. Das macht Natrium, indem es elektrische Spannung zwischen Nervenzellen in der nötigen Höhe erzeugt, um die Übertragung zu triggern. 

Was passiert bei einem Mangel oder Überschuss an Natrium? 

  • Symptome eines Natrium-Mangels können niedriger Blutdruck sein, Verwirrung, Orientierungsprobleme sowie Schwindel und Krampfanfälle

Eine Überdosierung von Natrium über die Ernährung ist nur schwer möglich. Allerdings steht Bluthochdruck mit einem hohen Salzkonsum in Verbindung. Symptome einer Überdosis Natrium sind: Schwindel, Erbrechen, Überreiztheit der Muskulatur und Austrocknung von Haut und Schleimhäuten. Im schlimmsten Fall versagen Herz und Lunge und es kommt zum frühzeitigen Tod.

Woher bekomme ich Natrium? 

  • Zunächst ist beim Natrium wichtig zu wissen, wobei man es vor allem verliert: beim Schwitzen nämlich. Im Schweiß sind alle Elektrolyte enthalten, aber eben Natrium in besonderer Menge. Daher ist an heißen Sommertagen, beim Sport oder auch nach dem Saunabesuch darauf zu achten, den Natriumspiegel wieder auszugleichen.  
  • Die Hauptquelle für Natrium ist Salz (Kochsalz, NaCl), am besten naturbelassenes, hochwertiges Salz. Natürlich ist auch hier die Dosis zu beachten: Ein übermäßiger Konsum von Salz kann sich genau wie Salzmangel negativ auf unseren Körper auswirken. 

Tabelle: Welche Lebensmittel enthalten wieviel Natrium? 

DACH-Referenzwerte für die tägliche Zufuhr bei der Altersgruppe  25 bis < 51 Jahre: 

  • Männer und Frauen sollten täglich 1500 Milligramm Natrium zu sich nehmen. 
LebensmittelNatriumgehalt pro 100 Gramm% des Tagesbedarfs M & W
Kochsalz40000 Milligramm2666,67%
Schinken1240 Milligramm82,67%
Roggenbrot570 Milligramm38%
Emmentaler391 Milligramm26,07%
Die Gehaltsangaben der Lebensmittel sind als Zirka-Werte aufzufassen. 

Was sind die wichtigsten Funktionen von Natrium im Körper? 

Natrium ist wichtig für das Volumen und den Druck unserer Zellen. Zellen sollten, um gut zu funktionieren, weder „aufgeblasen“ noch „geschrumpf“ sein, in ihrem Inneren muss ein gewisser Druck herrschen – nicht zuviel, nicht zu wenig. Bei einem Mangel an Natrium speichert eine Zelle zu viel Wasser, entsprechend nimmt der Druck in ihrem Inneren zu, die Zelle gewinnt an Volumen, und sie kann nicht mehr optimal funktionieren. 

Wofür brauche ich Natrium besonders? 

  • Natrium ist neben seiner wichtigen Rolle als Elektrolyt insbesondere bedeutsam für unsere kognitive Leistung
  • Natrium ist wichtig für das Volumen unseres Blutes und deshalb auch für unseren Blutdruck. Nehmen wir zu viel Natrium auf, kann es zu Bluthochdruck kommen. 
  • Auch unser Säure-Basenhaushalt wird von Natrium beeinflusst. Nehmen wir zu viel Natrium auf, kann es zu einer Übersäuerung unseres Körpers kommen. 

Beitrag: Patrick Scheipl
Fachliche Beratung: Christian Burghardt, Facharzt für Allgemeinmedizin

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen