Jod: Mangel, Wirkung, Lebensmittel & Symptome

Jod ist ein starkes Antioxidans. Was bei einem Mangel oder einer Überdosis passiert, kannst du im carpe diem-Mineralstoff-Lexikon nachlesen.

Was ist Jod überhaupt? 

Jod ist ein Mineralstoff und gehört zu den essentiellen Spurenelementen , sprich: es ist absolut lebensnotwendig für unseren Körper. 

Was macht Jod einzigartig? 

  • Jod wird oftmals nur im Zusammenhang mit der Schilddrüse erwähnt, dabei tritt Jod in über 80 Gewebetypen auf. 50 Prozent des in unserem Körper vorkommenden Jods wird dennoch von der Schilddrüse benötigt. 
  • Jod hat eine kontroverse Vergangenheit: Aufgrund einer einzelnen (mittlerweile wissen wir: fragwürdigen) Studie aus dem Jahr 1948 wurde Jod als gefährlich für unsere Schilddrüse eingestuft. Es soll vermehrt Schilddrüsenüberfunktion hervorrufen. 2005 wurde dies aber widerlegt. 
  • Obwohl Jod ein anorganischer Stoff, also Teil der unbelebten Natur ist, kann es als starkes Antioxidans wirken. 
  • Es wirkt außerdem antiseptisch, sprich: es tötet Krankheitserreger, und wird deshalb bei OPs zur Keimtötung verwendet. 

Was passiert bei einem Mangel oder Überschuss an Jod? 

  • Ein Jodmangel kann sich oft mit einer Vergrößerung der Schilddrüse äußern. Symptome einer mangelhaften Jodzufuhr können Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwächen, Atem- und Schluckbeschwerden sowie Hautveränderungen sein. Unser Kälteempfinden, unsere Verdauung und die Anfälligkeit für Infekte können sich bei einem Mangel verschlechtern. 
  • Bei einer Überdosis kann es zu Schnupfen, Bindehautentzündung, Bronchitis und akuten Hautausschlag führen. In manchen Fällen kann ein Übermaß an Jod auch die Leistung unserer Schilddrüsen und damit unseren Hormonhaushalt beeinträchtigen. 

Woher bekomme ich Jod? 

Meeresalgen sind eine tolle Jod-Quelle. Mittlerweile wird Jod außerdem in Kochsalz beigesetzt. Hierbei wird aber oft keine sonderlich hochwertige Form von Jod eingesetzt. 

Tabelle: Welche Lebensmittel enthalten wieviel Jod? 

DACH-Referenzwerte für die tägliche Zufuhr bei der Altersgruppe  25 bis < 51 Jahre: 

  • Männer und Frauen sollten täglich 200 Mikrogramm Jod zu sich nehmen. 
LebensmittelJod-Gehalt pro 100 Gramm% des Tagesbedarfs M & W
Garnelen91 Mikrogramm45%
Scholle53 Mikrogramm26,5%
Thunfisch50 Mikrogramm25%
Makrele49 Mikrogramm24,5%
Hering (Atlantik)40 Mikrogramm20%
Die Gehaltsangaben der Lebensmittel sind als Zirka-Werte aufzufassen. 

Was sind die wichtigsten Funktionen von Jod im Körper? 

  • Jod ist ein wichtiges Spurenelement in der Regelung unseres Hormonhaushalts. Die Schilddrüse produziert ihre Hormone unter Zuhilfenahme von Jod, bei einem Mangel wird die Funktion unserer Schilddrüse eingeschränkt – was unter anderem für unser Energieniveau und unser Körpergewichtsmanagement fatale Folgen haben kann. 
  • Jod ist außerdem wichtig für unser Nervensystem und den Energiestoffwechsel
  • Für Kinder ist Jod in Wachstums- und Entwicklungsphasen von hoher Bedeutung. 
  • Jod ist außerdem ein Antioxidans und wirkt der Oxidation unserer Zellen und folglich dem oxidativen Stress entgegen. 

Wofür brauche ich Jod besonders? 

Viele kennen Jod, weil die Einnahme von Jod bei Schwangerschaften empfohlen wird. Vor allem bei der Entwicklung des Nervensystems in einem Embryo ist Jod notwendig. Auch Kinder haben in Wachstums- und Entwicklungsphasen einen erhöhten Jodbedarf

Beitrag: Patrick Scheipl
Fachliche Beratung: Christian Burghardt, Facharzt für Allgemeinmedizin

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen