In Partnerschaft mit

Was heißt denn „fettlöslich“?

Ganz einfach: dass es sich nicht – wie die anderen Vitamine – an Wasser bindet, sondern an Fett, dass es Fett als Transportmittel im Blut braucht. Und dass man es am besten gemeinsam mit ein wenig Fett zu sich nimmt, also zum Beispiel zu einer Mahlzeit.

Was sind wasserlösliche Vitamine?

Wasserlösliche Vitamine verwenden Wasser als Transportmittel im Körper und sollten am besten gemeinsam mit Wasser konsumiert werden. Außerdem sollten sie am besten täglich eingenommen werden, da sie vom Körper nur in geringen Mengen gespeichert werden.

Was ist die Zelldifferenzierung

Die Zelldifferenzierung ist jener Prozess, bei dem sich Struktur und Funktion einer Zelle ändern. Erst durch diesen Vorgang der Zelldifferenzierung können wir eine Vielzahl verschiedener Zellen bilden – vom Blutkörperchen bis hin zu den grauen Zellen.

Was ist oxidativer Stress eigentlich und wieso ist ein Übermaß davon so schädlich für uns?

Bei chemischen Reaktionen in unserem Körper können sich Elektronen aus Sauerstoff-Bindungen lösen und bilden dadurch sogenannte freie Radikale. Diese sind chemisch sehr reaktionsfreudig und brechen andere – gesunde – Bindungen auf, um diesen ein Elektron zu „stehlen“, das sie für sich selbst benötigen. Bei diesem Prozess entstehen weitere Radikale, die dann weitere Radikale bilden undsoweiter … diese Kettenreaktionen sind sehr schädlich für unsere Gesundheit, sie führen zu Dysbalancen im Körper, die man eben oxidativen Stress nennt. Dem Ganzen kann man durch die Zufuhr von Antioxidantien oder Stoffen mit antioxidativer Wirkung entgegenwirken. 

Was ist überhaupt ein Mineralstoff?

Alle Mineralstoffe können nicht vom Körper selbst hergestellt werden und müssen daher mit der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden.

Was ist ein Mengenelemt?

Mengenelemente heißen so, weil sie meist in einer recht ordentlichen Menge in unserem Körper vorkommen, und zwar über 50 Milligramm pro Kilo Körpergewicht. Dieser Wert sollte auch nicht unterschritten werden, weil sonst Mangelerscheinungen zu befürchten sind. 

Was ist ein Elektrolyt?

Elektrolyte sind Stoffe, die als elektrische Leiter dienen und damit – das ist für das Funktionieren unseres Körpers extrem wichtig – auch Informationen zwischen unseren Zellen weitergeben. 

Was ist ein Spurenelement?

Spurenelemente kommen im Gegensatz zu den Mengenelementen im Körper in einer Menge von unter 50 Milligramm pro Kilo Körpergewicht vor. Obwohl sie nur in geringer Menge in unserem Körper auftreten, macht sich ein Mangel dennoch schnell bemerkbar.

Was sind Aminosäuren?

Man kann durchaus sagen, dass Aminosäuren die Grundbausteine unseres Lebens sind, denn alle Proteine werden aus ihnen gebaut – und unser Körper besteht zu 15 bis 17 Prozent aus Proteinen.

Proteine sind Bestandteile von Muskeln, Haut, Bindegewebe, aber auch unserer Gene und des Immunsystems, unserer Enzyme und Hormone. Darüber hinaus sind Aminosäuren wichtig für viele Stoffwechselfunktionen.  

Von den 21 Aminosäuren, die der Körper als Bausteine für Proteine benötigt, sind acht essenziell – darunter Tryptophan. “Essenziell” heißt, unser Körper kann diese lebensnotwendige Aminosäure nicht selbst produzieren. Sie muss also über die Nahrung oder mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden. 

Der menschliche Körper verfügt über keine Eiweißreserven. Besteht ein Mangel an Proteinen oder an einzelnen Aminosäuren, greift er auf körpereigenes Gewebe zurück, um seinen Bedarf zu decken. Das heißt, er baut zum Beispiel Muskeln ab. Um dem vorzubeugen, müssen wir täglich Proteine konsumieren. 

Was sind Polyphenole?

Hier geht es zu unserem Vitamin- und Mineralstoff-Lexikon.