So testest du, ob du genug Wasser trinkst

Unerklärliche Kopfschmerzen, ein fahler Teint und alles dreht sich? Nun, vielleicht hilft es dir, mehr Wasser zu trinken pro Tag ...

Trinken wir zu wenig Wasser, bekommen wir die Rechnung meist postwendend: Denn stimmt unser Flüssigkeitshaushalt nicht, macht sich das körperlich recht rasch bemerkbar. Hautprobleme, pochende Kopfschmerzen oder Schwindel sind nur einige unliebsame Begleiterscheinungen. Umso wichtiger ist es, pro Tag auch wirklich genug zu trinken – und zwar am besten Wasser.  

Test: Trinkst du genug Wasser?

Wie du erkennst, dass du mehr Wasser trinken musst? Im Grunde relativ leicht, denn dein Körper zeigt es dir mit diesen Signalen:

Warnsignal dunkler Harn

Ob du ausreichend getrunken hast, zeigt dir ein Blick auf deinen Harn – je heller er ist, desto besser ist dein Flüssigkeitsbedarf gedeckt. Ist dein Urin auch noch im Laufe des Tages gelb oder sogar dunkelgelb verfärbt, musst du zugleich auch seltener auf die Toilette. Dann stell dir am besten eine extra Wasserflasche bereit, damit du für den Rest des Tages mehr zum Trinken kommst. Auch ungesüßter Kräutertee oder Wasser, das du dir mit frischen Zitronenscheiben, Orangen oder Minzblättern aufpeppst, kann dich dazu animieren, pro Tag mehr zu trinken.

Kopfschmerzen bei mangelnder Flüssigkeitszufuhr

Dich plagen ständige Kopfschmerzen, auch ohne offensichtlichen Grund? Wenn wir zu wenig Wasser trinken pro Tag, kommt das tatsächlich häufig vor. Durch den Flüssigkeitsmangel ziehen sich die Blutgefäße im Kopf zusammen und das löst den pochenden Schmerz aus. Begleitend du zur Schmerztablette greifst, kannst du versuchen, den Flüssigkeitsmangel und damit die Schmerzen durch viel Trinken auszugleichen.

Wasser trinken gegen Konzentrationsmangel

Schweifen deine Gedanken immer wieder ab, kannst du dich nicht richtig fokussieren und hast das Gefühl, ständig etwas zu vergessen? Gut möglich, dass du einfach nur etwas mehr Wasser trinken musst. Stellen wir unserem Körper zu wenig Flüssigkeit zur Verfügung, laufen sämtliche Prozesse schleppend. Das Blut wird dickflüssiger, das Herz pumpt auf Hochtouren, die Versorgung unserer Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen nimmt ab. Kein Wunder, dass sich das auf die Denk- und Konzentrationsfähigkeit auswirkt. Also besser rasch für Nachschub sorgen! 

Deine Haut zeigt, wann du mehr Wasser trinken musst

Trinken wir zu wenig, ist das an unserem Hautbild erkennbar. Gut möglich, dass du vermehrt unter trockener, sich spannender oder juckender Haut leidest, oder sich Hautfältchen bilden, wo eigentlich gar keine sein müssten. Auch spröde Lippen oder ein fahler Teint sind ein deutliches Warnzeichen. Unsere Haut ist darauf angewiesen, dass wir genügend Wasser trinken. Immerhin versorgen wir ihre Zellen auf diese Weise mit ausreichend Flüssigkeit. Das regt die Durchblutung an, beschleunigt Regenerationsprozesse und macht sie robust und widerstandsfähig. 

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen