Welche Fragen sich Eltern mit Neugeborenem stellen

Darf ich mein Neugeborenes zum Stillen wecken und wie merke ich, ob es dem Kleinen zu kalt ist? Wir haben die Antworten auf 5 typische Elternfragen.

Das Baby ist endlich da und die Freude darüber riesig. Dennoch gibt es gerade beim ersten Baby viel Unsicherheit. Ein wenig davon können wir frischgebackenen Eltern mit einem Neugeborenem nehmen:

Neugeborenes: 5 Fragen und Antworten für Eltern

Wie ziehe ich mein Neugeborenes richtig an?

Damit sich ein Baby wohlfühlt, gilt es zu beachten: Kleidung für Neugeborene sollte aus leichten, atmungsaktiven Materialien sein – und vor allem leicht anzuziehen. Bodys und Strampler aus Baumwolle sind eine gute Wahl.

Ob deinem Neugeborenen zu warm ist, testest du am besten mit einem Griff in den Nacken: Ist die Nackenhaut sehr warm und schwitzig, zieh besser eine Schicht wieder aus. Ist sie dagegen kalt, friert es vielleicht. Dann am besten eine Schicht mehr anziehen und nach einer Weile nochmal am Nacken nachfühlen.

Darf ich mein Baby zum Stillen wecken?

Als Neu-Mama ist man natürlich besorgt, dass das Baby nicht genügend Nahrung zu sich nimmt. Diese Angst ist aber oft unbegründet. Prinzipiell gilt: Du darfst dein Baby sanft zum Stillen wecken, wenn der Abstand zwischen zwei Mahlzeiten in den ersten Wochen mehr als vier Stunden beträgt.

Ansonsten gilt: Wecken bitte nur im Ausnahmefällen. Ausnahme könnte sein, dass das Baby nicht genügend Gewicht zunimmt oder an Neu­ge­bo­re­nen­gelbsucht leidet. Beide Fälle sollten aber in jedem Fall vorher mit dem Arzt bzw. der Ärztin oder Hebamme abgeklärt werden. Ist dein Kind gesund, wird es sich schon von selbst und lautstark melden, wenn es Hunger hat.

Warum hat mein Neugeborenes ständig Schluckauf?

Babys sind an Schluckauf gewöhnt: Sie beginnen schon im Bauch der Mutter, regelmäßig zu hicksen und Schluckauf ist auch in ihren ersten Lebensmonaten völlig normal. Forscher fanden sogar heraus: Jedes Mal, wenn ein Neugeborenes Schluckauf hat, löst das im Gehirn Signale aus, die dem Baby helfen könnten, die Atemregulierung zu erlernen. In der Regel verschwindet der Schluckauf irgendwann von ganz alleine. Zum Arzt bzw. zur Ärztin solltet ihr nur gehen, wenn das Baby Bauchweh haben könnte, es stark hustet oder länger als drei Stunden am Stück hickst.

Kann ich mein Baby versehentlich im Schlaf erdrücken?

Das kann theoretisch passieren. Fakt ist aber: Gerade Eltern von Neugeborenen haben einen eher leichten Schlaf. Um gleich reagieren zu können, wenn das Baby in der Nacht weint.

Achtet darauf, dass ihr das Baby nicht zwischen euch im Bett platziert, sondern am besten in einem Beistellbettchen, das an euer großes Bett drangebaut werden kann. So schläft der bzw. die Kleine mit euch im Bett, aber doch in seinem eigenen Bettbereich. Platziert das Beistellbett am besten so, dass das Neugeborene auf Höhe des Brustbereichs der Mutter schlafen kann. 

Was kann ich alles tun, während das Baby schläft?

Schnell duschen, die Wohnung saugen oder ein Telefon-Plausch mit der besten Freundin: Stört dieser „Lärm“ den Schlaf des Neugeborenen? Eher nein. Tatsächlich schlafen die meisten Babys besser, wenn etwas Betrieb um sie herum ist. Und mit einem Babyfon kannst du deinen Spatz gut im Auge behalten.

Gehst du duschen oder auf die Toilette ist das Kleine zwangsweise kurz unbeaufsichtigt. Das lässt sich aber kaum vermeiden – und ist auch nicht schlimm. Wichtig ist, dass das Neugeborene tief schläft und in einem gesicherten Bettchen liegt. Wenn du ganz sicher gehen willst: Nimm das Babyfon mit ins Bad. So kannst du beim Duschen mit einem Auge draufschielen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen