Mausarm vorbeugen mit 5 einfachen Tipps

Wenn der Arm, sobald er auf der Maus ruht, zu schmerzen beginnt, dann sollte man schnell etwas unternehmen. Ein Experte verrät, was wir dagegen unternehmen können, bevor es zu spät ist.

Klingt nett, ist es leider nicht. Ein Mausarm oder RSI-Syndrom (Repetitive Strain Injury) entsteht durch wiederholte Fehlbelastung des bei der Computerarbeit hauptsächlich tätigen Arms.

Was oft mit Kribbeln, vorübergehender Taubheit oder leichten Schmerzen beginnt, kann sich im chronischen Stadium weit über Hand und Arm hinaus zu einem qualvollen Dauerbegleiter entwickeln, der auch im Schulter- und Nackenbereich große Probleme verursacht. 

Das Wichtigste ist, schon auf erste Signale zu reagieren, die einen Mausarm ankündigen. Sie können noch recht einfach korrigiert werden.

5 wirkungsvolle Tipps gegen einen Mausarm

Hat das Gehirn die Mausarm Fehlhaltung erst einmal als „neue Normalität“ eingestuft, kann die Behandlung aufwendig und langwierig werden.

Mit dieser einfachen Übung kannst du auch deinen Nacken entspannen. Die Übung kannst du zwischendurch immer wieder machen:

Antwort von: Mag. Wolfgang Baierl, Sportwissenschaftler und UNIQA VitalCoach in Kirchdorf (OÖ).

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen
Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen