Wissen, was drin ist: Deo selber machen

Beim DIY-Deodrant kommen in die Sprühflasche ätherische Düfte nach Belieben und nur Inhaltsstoffe, die du kennst.

Sie sind umstritten, und viele Deos verzichten mittlerweile darauf: Aluminiumsalze. Die Wirksamkeit sinkt dadurch allerdings. Doch wer nicht unter übermäßigem Schwitzen leidet (und Antitranspirantien benötigt), kann sein Deo auch einfach selber machen: Dann weiß man garantiert, welche natürlichen Zutaten an die sensible Haut unter den Achseln gelangen.

Bei einem DIY-Deodorant haben wir also die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe. Und können experimentieren – mit den Düften, die uns gefallen, und der Zusammensetzung, die am besten wirkt. Nicht zuletzt schont es Haut, Umwelt und die Geldbörse, das Deo selber zu machen. Und jetzt kommen wir zu dem Inhaltsstoff, der besser nicht ins DIY-Deo gehört.

DIY-Deo: Wieso kein Natron verwenden?

Unser Rezepturvorschlag verzichtet bewusst auf Natron, einen Inhaltsstoff, der sonst in vielen DIY-Deos vorkommt. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk weist Hautärztin Yael Adler, Autorin des Buches „Haut nah“, auf Folgendes hin: Natron tötet zwar Geruchsstoffe und Bakterien ab, schwächt jedoch durch seine alkalische Wirkung den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, den sauren pH-Wert. Besser seien daher seifenfreie Tenside oder Essigwasser als Alternative. Übrigens: Keine Sorge vor Essig – die Haut riecht nach der Anwendung nicht danach. Der Duft verfliegt ganz schnell.

Deo selber machen: Welchen Essig? Welches Öl?

Die Basis für das selbstgemachte DIY-Deodorant sollte nicht pasteurisierter Apfel-, Wein- oder Fruchtessig sein. Hingegen ist Tafelessig nicht geeignet, da er die Haut stark reizt. Auch ätherische Ölen für den guten Duft können reizend wirken – am besten nur hochwertige Bio-Öle verwenden. Mit dem Utopia-Test findest man die Qualität heraus: Einfach einen Tropfen des Öls auf ein Blatt Papier geben. Ist es hochwertig, bleibt nach dem Verdunsten kein Ölfleck zurück.

Deo selber machen: Rezept ohne Natron

Zutaten für ein 100 ml Sprüh-Deo:

  • 100 ml Fruchtessig nach Belieben (kein Tafelessig!)
  • Alternativ: 50 ml hochprozentiger Alkohol wie Schnaps oder Wodka und 50 ml destilliertes Wasser oder Quellwasser
  • 10 Tropfen Bio-Lavendelöl als Basis
  • 20 Tropfen ätherisches Bio-Duftöl nach Wahl, zum Beispiel Rose, Zitrone, Bergamotte, Bitterorange, Rose, Jasmin oder Salbei

Fülle alle Zutaten in eine dunkle Sprühflasche und schüttle das Deo gut durch – auch vor jeder Anwendung. Dunkel und trocken aufbewahren. Achtung: Sensible oder gar frisch rasierte Haut wird von Alkohol gereizt, daher in dem Fall auf jeden Fall die Essigvariante wählen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen