In Partnerschaft mit

Herkömmliche Peelings enthalten meist Mikroplastik, welches für den mechanischen Peelingeffekt sorgt und durch die Anwendung in der Dusche schnell im Abwasser landet. Bei diesem Rezept sorgen feine Zuckerkristalle für das „Schrubben“, und auch sonst packen wir nur natürliche Zutaten ins Peeling.

Das Beste dran: Danach ist kein Eincremen notwendig, denn dank Kokosöl erhält man Peeling und Feuchtigkeitspflege in einem.

Frau nimmt Orangenvollbad

Home-Spa aus dem Vorratsschrank

Für einen Wellnesstag zu Hause braucht es nicht viel – das meiste hat man im Normalfall schon vorrätig. Hier sind die 11 besten Schönheits-DIY-Rezepte mit Zutaten aus Kühlschrank und Co. Weiterlesen...

So wirkt das Peeling

Zuckerkristalle entfernen abgestorbene Hautschüppchen, die Haut wird durchblutet, gestrafft und dank des pflegenden Kokosöls mit Feuchtigkeit versorgt. Naturreines ätherisches Orangenöl hebt die Stimmung, wirkt hautklärend, reinigend, erfrischend und gewebestärkend. Himmlisch duftender Zimt wirkt nebenbei wärmend und kommt in der noch kühlen Jahreszeit genau richtig.

Das Peeling wird 1–2x wöchentlich in der Dusche sanft in die Haut einmassiert und danach mit Wasser abgewaschen. Das Peeling ist ca. 3 Monate haltbar.

In der Früh angewendet, zaubert es auch dem verschlafensten Morgenmuffel ein Lächeln ins Gesicht.

Zutaten

für ein mittelgroßes Glas

  • 5 EL Bio-Zucker
  • 5 EL natives Kokosöl
  • 10 Tropfen ätherisches Orangenöl
  • eine Prise Zimt
Anzeige
Anzeige

Zubereitung

Die Herstellung ist einfach: Es werden alle Zutaten in einem verschließbaren Glas vermischt. Ist das Kokosöl fest, kann es in einem warmen Wasserbad zum besseren Mischen etwas aufgewärmt werden. Möchte man die Konsistenz variieren, nimmt man einfach mehr oder weniger Zucker.

Für eine rosarote Farbe kann man etwas Rote-Rüben-Saft verwenden.