Lavendelöl: Was man dem Tausendsassa nachsagt

Lavendeöl riecht soooo gut. Aber es kann noch mehr als das: Bei manch Wehwehchen soll das ätherische Öl aus den lilafarbenen Blüten Wunder wirken.

Lavendelöl wirkt auf Körper, Geist und Seele. Schon wenige Tropfen reichen für mehr Wohlbefinden aus. Und so soll es konkret helfen:

Lavendelöl: Welche Wirkungen hat es?

Lavendel vertreibt Stress

Lavendelöl ist ein wahrer Stresskiller: Steigt uns sein Aroma in die Nase, wirkt das direkt im Gehirn. Folgend sinkt die Konzentration des Stresshormons Kortisol – und zwar bereits binnen weniger Minuten. Insofern macht Lavendelöl nicht nur Schluss mit Stress und Unruhe, im Falle des Falles reduziert es sogar Ängste. Kein Wunder, dass es gerne begleitend bei der Therapie von Angststörungen angewendet wird. Um Stress, Nervosität oder aufkommende Ängste im Keim zu ersticken, reibst du dir einfach etwas Öl auf Schläfen, Nacken oder hinter die Ohren. Auch in der Duftlampe oder im Badewasser entfaltet sich seine Wirkung im Handumdrehen. 

Lavendelöl bringt den Darm ins Gleichgewicht

Dass Lavendelöl uns seelisch ausgleicht, ist wunderbar. Doch auch auf unsere inneren Organe nimmt es Einfluss – allen voran auf den Magen-Darm-Trakt. So reduziert eine sanfte Massage mit hochwertigem Lavendelöl Bauchschmerzen und Blähungen. Zudem wird die Produktion von Gallensaft angeregt, was deine Verdauung in Schwung bringt. Wichtig ist, im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum zu massieren. Bei stärkeren Beschwerden helfen Arzneien auf Lavendel-Basis, denn diese wirken entkrampfend und entzündungshemmend. Die Einnahme aber bitte unbedingt im Vorfeld mit dem Arzt oder der Ärztin abklären.

Lavendel hilft bei Schlafproblemen

Dass die beruhigende Wirkung von Lavendelöl effektiv bei Schlafproblemen wirkt, wundert kaum. Ob Einschlaf- oder Durchschlafstörungen, die Heilpflanze verschafft dir den Ausgleich, den du brauchst, um in den Schlaf zu finden und am nächsten Morgen ausgeruht aufzuwachen. So vertreibt ein entspannendes Bad mit dem ätherischen Öl vor dem Schlafengehen Unruhe und lästiges Gedankenkreisen im Nu. Wenn es einmal schnell gehen musst, mischt du einfach ein paar Tropfen des Öls in deine Nachtpflege. 

Lavendelöl macht Schluss mit trockener Haut

Dass Lavendelöl nicht nur ein richtiger Beauty-Booster ist, sondern auch bei bestehenden Hautproblemen hilft, wissen die wenigsten. So regt es effektiv die Zellbildung an, was dein Hautbild glättet und so verjüngt. Außerdem sagt man der Heilpflanze antiseptische Wirkung nach. Bei Entzündungen, Sonnenbränden oder Insektenstichen ist Lavendelöl also ein echter Geheimtipp. Es beschleunigt Heilungsprozesse und beruhigt die Haut. Im Gesicht wendest du Lavendelöl am besten verdünnt an beziehungsweise greifst auf fertige Mischungen aus Apotheke oder Drogerie zurück.   

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen