Immunbooster in der Suppe: Was passt wozu?

Zwei Fliegen auf einen Teller – nein, Streich: Wer Heilkräuter in seine Suppe gibt, tut seinem Körper Gutes und verpasst dem Gericht auch noch mehr Geschmack.

Das Gute an Suppen ist: Sie sind schnell gemacht, sie schmecken an kalten wie an warmen Tagen. Plus: Wir können sie mit Zusätzen versehen, die als Immun-Booster gelten, also Kräutern, Gewürzen und Heilpflanzen, die die Suppe extra gesund machen. Gleichzeitig sorgen sie für den Mehr-Geschmack in Rote-Rüben-SuppePastinakensuppe & Co.

Immunbooster für Suppen: 3 Heilkräuter und ihre Vorzüge

Eine gute Faustregel beim Suppenkochen ist es, 1 Teil Gemüse und 2 Teile Flüssigkeit (Brühe) zu verwenden. Je nachdem, ob du die Suppe sämiger oder flüssiger magst, das Gemüse entweder nicht ganz so stark pürieren oder mehr Brühe nachgießen. Kokosmilch passt zu vielen Suppen, für Nicht-Veganer auch Sahne oder Sauerrahm. Bei Ingwer und Kren experimentieren, wie viel Geschmacksverstärker du brauchst.

Heilpflanze:Immunboost:Schmeckt kombiniert zu:
FenchelVitamin C und Eisen pushen das Immunsystem. Die ätherischen Öle wirken entkrampfend auf Magen und Darm und schleimlösend auf die Atemwege.
Kartoffeln und Karotten oder zu Lauch und Apfel plus Honig oder Ahornsirup. Besonders gut: Ziegenkäsebällchen mit zerbröseltem Filoteig frittieren und als Beilage in der Suppe servieren.
IngwerSeine Antioxidantien wirken antientzündlich, zudem soll Ingwer bei Übelkeit und bei Kopfschmerzen helfen. Die ätherischen Ölen regen die Verdauung und Kreislauf an und lindern Schmerzen.Kürbis-Suppen gibt Ingwer erst den richtigen Pfiff. Die Heilpflanze schmeckt aber auch gut mit Karotte und Kokos und/oder Orange. Auch Süßkartoffel verträgt in der Suppe den Geschmacksverstärker Ingwer.
Kren (Meerrettich)Er gilt als natürliches Antibiotikum dank der Senföle, die Durchblutung und Stoffwechsel anregen. In ihm steckt doppelt so viel Vitamin C wie in einer Zitrone; geschätzt wird seine Heilkraft bei Blasen- und Harnwegsinfekten und Husten.Eine reine Meerrettich-Suppe ist wohl nur etwas für echte Kenner. Deshalb: Kartoffeln mindern die Schärfe der Heilpflanze. Als fein-pikante Zugabe je nach Gusto rundet Kren eine Rote-Rüben-Suppe perfekt ab. Oder man kombiniert Räucherlachs und karamellisierte Zwiebeln zum Meerrettich.
Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen