Bleib im Gleichgewicht – mit Gummihüpfen

Dein (inneres) Kind will nichts als raus, es möchte balancieren, springen, schmettern, rennen, werfen oder einfach nur toben? Worauf warten? Leg gleich mit dem Gummihüpfen los, für ein verbessertes Gleichgewicht.

Hau ruck, Donald Duck, Micky Maus, rein, raus. „Ja, das Gümmihüpfen ist ein Kinderspiel“, weiß Sportwissenschaftler und UNIQA-VitalCoach Toni Klein, „aber eines, das Ausdauer, Koordinationsgefühl und Konzentration ordentlich beansprucht.“

Weitere Spiele für draußen, findest du in der neuesten Ausgabe von carpe diemIm Shop kannst du unser Magazin mit tollen Prämien abonnieren oder als Einzelheft bestellen.

Wirf hier einen Blick hinein!

Wie geht’s?

Wir einigen uns auf eine Sprungkombination (die Sprüche variieren in Länge, Rhythmus und somit Schwierigkeitsgrad) und legen los.

Macht die jeweilige „Springmaus“ einen Fehler (verheddern, Sprünge auslassen, auf dem falschen Gummi landen etc.), ist die nächste dran.

Sprüche fürs Gummihüpfen

Seite – Seite – Mitte – Breite – Seite – Seite – Mitte -Raus

Si-si-si, Mitte, no-no-no, Mitte, si, Mitte, no, Mitte, Com-pa-gnon

Hau – ruck, Donald – duck, Mickey – Mouse, rein, raus

Teddybär, Teddybär dreh dich um, Teddybär, Teddybär mach dich krumm, Teddybär, Teddybär auf einem Bein, Teddybär Teddybär bau ein Haus, Teddybär, Teddybär zeig dein Fuß, Teddybär, Teddybär wie alt bist du?

Wo wirkt’s?

Das Hüpfen schult laut dem Experten unser Gleichgewicht und verringert so das Sturzrisiko im Alltag, vor allem aber stärkt es die Knochen.

„Durch die kleinen Kraftstöße werden Vitamin D und wichtige Mineralstoffe in die Knochen gepumpt. Das macht sie stabiler und schützt vor Osteoporose.“

Außerdem: Um sicher zu landen, ist es wichtig, dass wir uns konzentriert abfangen und abrollen – eine super Kräftigungsübung für die Füße, die durch Sprungvarianten mit Drehungen oder einbeinig noch intensiver wird.

Was braucht’s?

Ein etwa vier Meter langes Gummiband (gibt’s u. a. im Textilshop), das zwei Mitspieler auf halbwegs ebenen Boden so um ihre Beine spannen, dass ein dritter loshüpfen kann. Allein springen geht auch – dazu spannst du das Band um zwei Hindernisse (z. B. Stühle).

Experten-Tipp:

„Noch mehr Spaß macht’s mit einer kleinen Zumba-Session, also einem Tanz-Fitness-Workout, als Warm-up: Gummi tief spannen, Musik an und los!“

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen