In Partnerschaft mit

Beim Essen wird die Nahrung nicht nur zerkleinert, sondern auch mit Verdauungsenzymen angereichert. Dabei erfolgt die erste Aufspaltung der Lebensmittel. Beim Schlingen, gelangen zu große Stücke in den Magen, der dann die Arbeit übernehmen muss. Dabei hätte das eigentlich der Kauprozess erledigt, wenn man richtig gekaut hätte.

Die Magenpassage dauert so weitaus länger als die üblichen zwei Stunden. Was wiederum sehr viel Energie beansprucht. Nach einer hastigen Mahlzeit fühlen wir uns folglich müde. Wenn wir bewusst kauen, dauert das zwar länger, aber wir verdauen das Essen schneller, und ein natürliches Sättigungsgefühl stellt sich ein. So entlasten wir unseren Verdauungsapparat. Deshalb heißt es auch: Gut gekaut ist halb verdaut!

Nachgefragt bei: DR. ALEXANDRA KNAUER, Allgemeinmedizinerin, Wien

Anzeige
Anzeige