Tag 5: So kochst du ein gesundes Karotten-Zucchini-Risotto

Dieses Risotto kommt ohne Milchprodukte aus – stattdessen erhält es durch die Kokosmilch und den Kurkuma eine feine asiatische Note und macht es zu einem wärmenden Begleiter, wenn es kälter wird.

Kurkuma und Kokosmilch verwandeln diesen italienischen Klassiker in einen indischen Ableger – schmeckt genauso gut! Kurkuma mit seiner herbstlichen Farbe und dem Inhaltsstoff Curcumin unterstützt deine Verdauung, wirkt antioxidativ und sogar entzündungshemmend. Besonders in der kalten Jahreszeit eine wahre Wohltat für deinen Körper.

Für das Rezept brauchst du

  • 1 EL Rapsöl
  • 80 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 140 g Risottoreis
  • 240 g Zucchini
  • 160 g Karotten
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 TL Kurkuma (gemahlen)
  • 30 g Kürbiskerne
  • 1/2 TL Ras el Hanout Gewürzmischung (optional, bekommst du normalerweise im Reformhaus oder Bio-Supermarkt)
  • Prise Salz und Pfeffer (schwarz)
  • 2 TL Zitronensaft
  • Etwas Zitronenschale

Topping (optional)

  • 20 g Kokosraspeln

Die genaue Anleitung zum Risotto findest du unter diesem Link. Viel Freude beim Ausprobieren!

Übrigens: Am Ende unserer Challenge bekommst du einen exklusiven Rabattcode für Basenbox und ein kostenloses E-Book für deine eigene Basenkur. Es lohnt sich, dranzubleiben!

Starte mit einem Basenfußbad ins Wochenende

Als kleine Zusatz-Challenge kannst du heute, wenn du möchtest, ein Basenfußbad ausprobieren. Hast du davon schon gehört? Kleiner Aufwand zeigt hier große Wirkung. Ein Basenfußbad kann ergänzend zum Basenfasten oder einer Basenkur ausprobiert werden.

  • Wie wirkt ein Basenfußbad?

Genauso wie beim klassischen Basenbad, können wir dadurch unser größtes Entgiftungsorgan  – unsere Haut – bei der Ausleitung von Säuren unterstützen. Dieser Prozess wird Osmose genannt. Durch das warme Wasser entspannen sich außerdem deine Muskeln und der Stress vom Tag lässt nach. Optimal baust du ein Basenfußbad abends ein.

  • Wie funktioniert ein Basenfußbad?

Du brauchst nur ein Basensalz oder -pulver (ca. 30 g), solches findest du in jeder Drogerie, eine Wanne für deine Füße und warmes Wasser – fertig ist dein entspanntes Fußbad. Statt dem Basensalz kannst du auch einfach Natron verwenden. Über die Dauer der Anwendung gibt es verschiedene Meinungen, 20 bis 30 Minuten sind aber ein guter Richtwert. Nur nicht zu lange, sonst gelangen die ausgeschiedenen Stoffe wieder in deinen Körper.

Bei einem Basenbad in der Badewanne gilt die Faustregel: 1 EL Natron oder Basenpulver pro 10 kg Körpergewicht.

5 Säulen einer basischen Ernährung

Säule 4 – Nimm dir Zeit für dich

Zu viel Stress kann deinen Körper sehr schnell aus dem Gleichgewicht bringen und das oft so schleichend, dass du es gar nicht bemerkst. Denn Emotionen haben direkten Einfluss auf dein gesamtes System. Wenn du nach all den To Do’s selbst auf der Strecke bleibst, bringt das niemandem was. Priorisiere dich selbst und deine Bedürfnisse! Diese Fragen können dir dabei helfen:

  • In welchen Lebensbereichen gebe ich zu viel von meiner Energie ab (z.B. Familie, Arbeit, Beziehung etc.)?
  • Wie kann ich das ändern?
  • Was tut mir gut?
  • Wie kann ich diese Dinge öfter in meinen Tag einbauen?

Ein Vorschlag: Du könntest dir zum Beispiel eine Liste mit Dingen erstellen, die dich glücklich machen – eine Glücksliste. Vielleicht ist es das Malen, eine Meditation, ein Sonnenuntergang oder ein gutes Buch? Egal was dir Freude macht, gönne dir diese Pausen. So hilfst du auch deinem Körper, im Gleichgewicht zu bleiben.

Kennst du schon unsere Challenge-Facebookgruppe? Schau vorbei und schick uns ein Foto von deinem Risotto!

#wirmachenseinfach

Die Basenbox möchte Dich in die wunderbare Welt des basischen Lifestyles einladen. Es geht um basische Ernährung und einen nachhaltigen Umgang mit Dir und Deinen Ressourcen. Du willst es ausprobieren? Bei SPAR Österreich findest Du eine Auswahl an Basenbox-Produkten oder bestelle Deine Basenbox ganz einfach direkt zu Dir nach Hause.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen