Tag 4: Eine Reise durch deinen Körper

Ein wichtiger Schlüssel zu mehr Fokus ist Achtsamkeit. Beides geht Hand in Hand. Heute zeigen wir dir eine Übung, die dich erdet und die du einfach nachmachen kannst.

Je besser du dich selbst und deinen Körper kennst, desto schneller kannst du dich aus stressigen Situationen zurücknehmen und einen ruhigen Anker in dir selbst finden. Die heutige Challenge hilft dir dabei:

Gehe mit uns gemeinsam auf eine Körperreise!

Die Körperreise ist eine einfache Methode, um dich selbst bewusst wahrzunehmen. Sie funktioniert folgendermaßen:

  • Nimm eine bequeme Sitzposition ein und beobachte zur Einstimmung deinen Atem.
  • Lege eine Hand auf deinen Bauch und eine auf deine Brust und atme ein paar Mal tief ein und aus und gib den Stress des Alltags an die Unterlage ab.
  • Wenn du bereit bist, kannst du deine Aufmerksamkeit langsam von der Spitze deines Kopfs durch deinen Körper bis zu deinen Zehen wandern lassen, um einen ersten Check-In zu machen.
  • Wenn du bei deinen Füßen angekommen bist, lenke deine Aufmerksamkeit dorthin und nimm sie ganz bewusst wahr. Wie fühlen sie sich heute an? Sind sie eher schwer oder leicht, kalt oder warm?
  • Klettere dann weiter deinen Körper hinauf und widme dich deinen Waden, deinen Knien, Oberschenkeln, deinem Becken, Bauch, Rücken, Brustkorb, deinen Schultern, Armen, Händen, deinem Nacken und beende deine Reise bei deinem Kopf/Gesicht.
  • Das darf ruhig einige Minuten dauern. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um alles bewusst wahrzunehmen.
  • Nimm abschließend für einen Moment deinen Körper als Ganzes wahr. In welchen Bereichen fühlt er sich wohlig und lebendig an? Wo gibt es Verspannungen oder Schmerzen? Sind manche Bereiche nur undeutlich wahrnehmbar?
  • Frage dich auch, welche Gedanken dich gerade am meisten beschäftigen und wie deine momentane Gefühlslage ist.
  • Schicke Liebe durch deinen Körper, schenke dir selbst ein Lächeln und öffne langsam die Augen.

Diese Übung stammt aus einem 21-tägigen Programm von MY21, welches unser heutiger Experte Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Lalouschek konzipiert hat.

Achtsamkeits-Tipp: Die ALI-Abkürzung

Ein Klassiker der informellen Achtsamkeitspraxis ist die Abkürzung „ALI”. Diese steht für „Atmen – Lächeln – Innehalten”. Es geht ganz einfach: Schreib dir die Abkürzung auf ein Post-It und klebe es dir auf deine Schreibtisch oder irgendwohin, wo du es regelmäßig siehst. Jedes Mal, wenn dein Blick darauf fällt, nimm einen tiefen Atemzug, schenk dir selbst ein Lächeln und halte kurz für ein bis zwei Minuten inne. Nimm den jetzigen Moment wahr, spür deinen Atem und deinen Körper. Wie fließt dein Atem? Sind deine Muskeln angespannt oder entspannt? Wenn du Anspannung feststellst, lass diese bewusst los. Wie ist deine Gemütslage? Welche Emotionen nimmst du wahr? Mach dir diese einfach nur bewusst, ohne sie zu bewerten. Und welche Gedanken gehen dir gerade durch den Kopf? Auch diese – einfach nur wahrnehmen, nicht bewerten. Atme nochmals tief durch und widme dich nun wieder deiner Aufgabe.

Diese kleine Übung bewirkt, regelmäßig eingebaut, wahre Wunder und holt dich schnell aus stressigen oder aufreibenden Situationen.

Unser heutiger Experte: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Lalouschek

Wolfgang Lalouschek widmet seine Arbeit bei MY21 voll und ganz der persönlichen Weiterentwicklung, damit jeder Mensch sich eine Zukunft nach eigenen Vorstellungen erschaffen kann. Die 21-tägigen Programmen stehen unter dem Slogan „Zukunftsfähig in 21 Tagen”. Tägliche Übungen und wissenschaftlich fundierte Inputs begleiten dich 21 Tage lang, in welchen du viel lernst, dich selber am Ende besser wahrnimmst und neue Routinen etablierst. Hier kommst du direkt zu den Programmen.

Er war auch schon im carpe diem-Podcast zu Gast. Hör gleich rein:

Kennst du schon unsere Challenge-Facebookgruppe? Schau vorbei und tausch dich mit anderen aus!

#wirmachenseinfach

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen