Sinnlicher Advent: Duft-Potpourri selber machen

Wenn es draußen kalt ist, wird es drinnen gemütlich: Ein Duft-Potpourri selber zu machen versetzt uns in Weihnachtsstimmung.

Düfte gehören zu Weihnachten wie der Christbaum und der Adventkranz. Wenn es draußen klirrend kalt ist und das Zuhause festlich dekoriert wird, darf das weihnachtliche Geruchserlebnis nicht fehlen. Denn Düfte haben auf Menschen eine besondere Wirkung: Sie werden mit Erinnerungen verbunden und lösen tiefe Emotionen aus. Und um diese geht es beim Fest der Liebe. Um sich in Weihnachtsstimmung zu versetzen, ist ein selbstgemachtes Potpourri also perfekt.

Duft-Potpourri selber machen: Was gehört hinein?

Die eigenen vier Wände mit weihnachtlichen Gerüchten zu beduften, stimuliert unsere Sinne und kann unsere Stimmung positiv beeinflussen. Was zu Weihnachten ins selber gemachte Potpurri hineingehört: Getrocknete Tannenzapfen, Orangen, Zimtstangen oder Apfelscheiben spielen die optische Hauptrolle. Aber auch ein Potpourri auf Basis von getrockneten Blüten wie etwa Rosenblätter, Veilchen oder Lavendel ergeben eine dekorativ-weihnachtliche Mischung. Wichtig: Die Blütenblätter sollten getrocknet und nicht gepresst sein, da sie sonst ihren Duft verlieren.

Haltbarkeit und Konservierung

Um die Haltbarkeit des Potpourris zu verbessern, kann man Veilchenwurzelpulver als Konservierungsmittel verwenden. Das Pulver über die getrockneten Zutaten streuen und gut durchmischen. Alternativ sind auch Weihrauch und Myrrhe als Fixiermittel geeignet. Für einen Liter Duft-Material braucht es ungefähr einen Esslöffel Fixier-Pulver. Bevor man die Mischung als Raumduft verwendet, lässt man sie ein paar Tage zugedeckt an einem warmen Ort „reifen“. Dafür eignen sich zum Beispiel Keksdosen oder große Schraubgläser. Tipp: Damit der Duft des Potpourris möglichst lange erhalten bleibt, sollte man die Mischung öfter durchschütteln.

Duft vom Potpourri erneuern

Mit einer weihnachtlichen Mischung aus ätherischen Ölen lässt sich ein älteres Potpourri übrigens wunderbar auffrischen.

  • Dafür je 6 Tropfen Tannenöl, Fichtennadelöl, Zedernholzöl und Wacholderöl in ein dunkles Glasfläschchen geben (eine Pipette hilft).
  • Zum Mischen die Flasche einfach zwischen den Händen rollen, so werden die Öle sanft durchmischt und der Duft kann sich ideal entfalten.
  • Danach je nach Bedarf einfach ein paar Tropfen über das Potpourris träufeln.
  • Tipp: Den Rest der ätherischen Ölmischung am besten bei Raumtemperatur in einem Schrank aufbewahren, damit die Sonne die selbst gemixte Formulierung nicht beeinträchtigt.
Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen