In Partnerschaft mit

Nein, wir pflanzen dich nicht! Ganz im Gegenteil, wir haben den Durchblick für dich im Dschungel der coolsten und pflegeleichtesten Zimmerpflanzen.

1. Aloe

Liebt Hitze und Sonne, hält auch trockener Heizungsluft stand und ist beim Gießen sehr genügsam. Experten-Tipp: Aloe wirkt luftreinigend, die Blätter speichern viel Wasser und wandeln es in das medizinisch genutzte Gel um.

Illustration, Zimmerpflanze, Aloe Vera

Illustration: Petra Braun

2. Baumfreund

Filtert Formaldehyd aus der Luft, erreicht mitunter enorme Ausmaße (einfach schneiden!). Experten-Tipp: Verträgt sich mit allen, lässt sich gut als Unterpflanze zum Verdecken kahler
Stämmchen oder in gemischten Pflanzenschahlen einsetzen.

Anzeige
Anzeige
Illustration, Zimmerpflanze, Baumfreund

Illustration: Petra Braun

3. Bromelia

Reguliert das Raumklima und passt daher ideal ins Schlafzimmer (gedeiht aber auch gut im Bad). Experten-Tipp: Um sie wieder zum Blühen zu bringen, kurz mit einem Stück Obst in ein durchsichtiges Sackerl stellen (Reifegas!)

Illustration, Zimmerpflanze, Bromelia

Illustration: Petra Braun

Anzeige
Anzeige

4. Bogenhanf

Gibt‘s in vielen Blattformen und -farben, filtert Schadstoffe und fungiert als Staubfänger. Bogenhanf braucht wenig Wasser, überlebt auch kurze Austrocknung. Experten-Tipp: Ideale Pflanze für Menschen, die viel unterwegs sind.

Illustration, Zimmerpflanze, Bogenhanf

Illustration: Petra Braun

5. Cocktailtomate

Mag kein Wasser von oben, (Blätter können Braunfäule entwickeln), also immer von unten gießen, am besten morgens. Experten-Tipp: Rollen sich die Blätter ien, ist es höchste Zeit, den Wurzelballen wieder richtig feucht zu machen.

Illustration, Zimmerpflanze, Cocktailtomate

Illustration: Petra Braun

6. Drachenbaum

Robuster Luftreiniger, der wenig Licht braucht und Pflegefehler (u. a. beim Gießen) verzeiht. Experten-Tipp: Regelmäßiges Besprühen der Blätter schafft mehr Luftfeuchte am Blatt und verbessert das Mikroklima um die Pflanze.

Illustration, Zimmerpflanze, Drachenbaum

Illustration: Petra Braun

7. Efeutute

Ist sehr pflegeleicht, mag ein helles bis halbschattiges Platzerl und punktet vor allem in Sachen Benzol und Formaldehyd als Schadstoffkiller. Experten-Tipp: Je auffälliger die Marmorierung der Blätter, desto heller sollte sie stehen!

Illustration, Zimmerpflanze, Efeutute

Illustration: Petra Braun

8. Einblatt

Gedeiht auch in dunkleren Ecken, beseitigt Schadstoffe wie Benzol und Trichlorethen aus der Luft. Experten-Tipp: Will es nicht blühen, ein- bis zweimal austrocknen lassen, bis es die Blätter hängen lässt. Ist nicht nett, hilft aber!

Illustration, Zimmerpflanze, Einblatt

Illustration: Petra Braun

9. Elefantenfuß

Kann einen das ganze Leben begleiten, sofern er niemals übergossen wird. Zu viel Wasser lässt ihn von innen her faulen – bemerkt man es, ist es meist schon zu spät. Experten-Tipp: Zwei, drei Wochen ohne Wasser hält er aus.

Illustration, Zimmerpflanze, Elefantenfuß

Illustration: Petra Braun

10. Flammendes Käthchen

Die Blätter der Zimmerpflanze speichern Wasser – das hilft bei Durststrecken. Verblühtes regelmäßig entfernen, nach der Blütezeit zurückschneiden. Experten-Tipp: Lichtzufuhr im Winter auf zirka 9 Stunden pro Tag beschränken, das kitzelt das Blütenwachstum.

Illustration, Zimmerpflanze, Flammendes Käthchen

Illustration: Petra Braun

11. Geldbaum

Der immergrüne Glücksbringer (Geldsegen) ist nicht sehr pflegeintensiv, also perfekt für Pflanzeneinsteiger. Sparsam gießen und düngen! Experten-Tipp: Nimmt nachts ausgeatmetes CO2 auf und setzt gespeicherten Sauerstoff frei.

Illustration, Zimmerpflanze, Geldbaum

Illustration: Petra Braun

Waldbad SalzburgerLand

5 gute Gründe für ein erfrischendes Waldbad

Eine Prise Waldluft auf Krankenschein? In Japan gibt es das wirklich: das Waldbad als Therapie. Der fernöstliche Trend schlägt auch bei uns Wurzeln, und zwar völlig zu Recht. Wir verraten dir 5 gute Gründe, warum du unbedingt in den nächsten Wald „eintauchen“ solltest. Weiterlesen...

12. Grünlilie

Sonnig, schattig, warm, kalt – sie verträgt fast alles, bevorzugt es aber hell. Obendrein reguliert sie auch die Luftfeuchtigkeit. Ideale Kinder-Pflanze! Experten-Tipp: Kommt toll als Hängepflanze in der Ampel zur Geltung.

Illustration, Zimmerpflanze, Grünlilie

Illustration: Petra Braun

13. Orchidee

Die beliebte Schmetterlingsorchidee mag keine oder nur wenig Sonne und darf nie im Wasser stehen. Wandelt Kohlendioxid in Sauerstoff um und befreit die Luft außerdem von Xylol. Experten-Tipp: Sie liebt eine lauwarme Dusche.

Illustration, Zimmerpflanze, Orchidee

Illustration: Petra Braun

14. Paradiesvogelblume

Die Exotin unter den Zimmerpflanzen mit den bizarr geformten, bunten Blüten ist wundervoll, aber eine echte Diva. Um sie wieder zum Blühen zu bringen, braucht es viel Liebe, Wärme und Feuchtigkeit. Experten-Tipp: Sie gedeiht am besten im Wintergarten.

Illustration, Zimmerpflanze, Paradiesvogelblume

Illustration: Petra Braun

Frau, umarmt Baum, Wald, Natur, draußen

Biophilie: Wie Wald uns heilt

Wir können den Wald als Medizin nutzen: Seine Luft enthält immunstärkende Substanzen und lässt uns ruhiger werden. Wann hast du zuletzt den Biophilie-Effekt genutzt und warst im Wald spazieren oder sporteln? Weiterlesen...

15. Schefflera

Will es hell, aber nicht vollsonnig, und kommt auch mit Heizungsluft gut zurecht. Experten-Tipp: Sie ist robust, schadstoffabsorbierend und dan ihres hohen, schlanken Wuchses platzsparend – also sehr passend fürs Büro.

Illustration, Zimmerpflanze, Schefflera

Illustration: Petra Braun

16. Zimmerlinde

Mag ein helles, luftiges kühles Platzerl und braucht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die hellgrünen Blätter werden bis zu 20 Zentimeter lang und breit. Experten-Tipp: Bei konstant kühler Raumtemperatur blüht sie sogar ganzjährig.

Illustration, Zimmerpflanze, Zimmerlinde

Illustration: Petra Braun

17. Hibiskus

Das Malvengewächs mit den seidenweichen riesigen Blüten verträg sogar direkte Sommersonne und blüht fast das ganze Jahr. Regelmäßig düngen und feucht halten. Experten-Hinweis: Ist speziell im Winter anfällig für Läuse.

Illustration, Zimmerpflanze, Hibiskus

Illustration: Petra Braun

18. Kentia-Palme

Schlicht, elegant und dekorativ. Sie sucht einen ausreichend hellen bis halbschattigen Platz und ist nicht besonders durstig. Experten-Tipp: Reguliert das Raumklima, strukturiert große Räume und senkt den Lärmpegel.

Illustration, Zimmerpflanze, Kentia Palme

Illustration: Petra Braun

19. Kolbenfaden

Die Zimmerpflanze kommt mit verhältnismäßig wenig Licht aus, braucht aber viel Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Besonders schön sind die Blätter mit der silbrig-weißen Maserung. Experten-Tipp: Erzeugt tropisches Flair und reinigt die Luft.

Illustration, Zimmerpflanze, Kolbenfaden

Illustration: Petra Braun

20. Küchenkräuter

Für die Aufzucht am (sonnigen) Fenster eignen sich besonders Basilikum, Dill, Kresse, Oregano, Petersilie, Schnittlauch und Thymian. Pflanzen im Herbst zurückschneiden. Experten-Tipp: Nich tüber dem Heizkörper platzieren!

Illustration, Zimmerpflanze, Gartenkräuter

Illustration: Petra Braun

So blühen Zimmerpflanzen richtig auf

  • In Portionen gießen! Bei ausgetrockneten Pflanzen läuft das Gießwasser ungenutzt über.
  • Blumen lieben abgestandenes Wasser. Es enthält weniger Kalk und hat Zimmertemperatur.
  • Pflanzen gewöhnen sich an einen Gießrhythmus, einmal pro Woche am selben Tag wäre ideal.
  • Den Übertopf regelmäßig auf Staunässe kontrollieren, sonst verfaulen die Wurzeln.
  • Zwischen Topf und Übertopf sollte ein Abstand von 0,5 bis 1 Zentimeter sein. So kann verdunsten, was zu viel ist, und in der Wärme keine Fäulnis entstehen.
  • Vor allem in Schlaf- und Arbeitsräumen auf besonders stark duftende Pflanzen wie Jasmin, Hyazinthen und Wachsblumen verzichten. Sie kännten Kopfschmerzen verursachen.
  • Zugluft ist Zimmerpflanzen (vor allem im Winter!) ein Graus, sie reagieren darauf oft mit Schädlingsbefall.
  • Die Blätter der Pflanzen wollen regelmäßig abgestaubt werden, um ihre Wirkung voll zu entfalten. Ein- bis zweimal im Jahr liebt das Grün auch eine lauwarme Dusche.
  • Pollenallergiker: bitte Hände weg von blühenden Zimmerpflanzen.