Wellness mit Pflanzen geht so

DIY-Pflege lebt von natürlichen Zutaten. Daher gibt es hier eine Liste mit Pflanzen, die deine Wellness bereichern.

Etwas selbst zu machen, bereitet immer Freude. Beim Do it yourself von Kosmetik, Beauty- und Wellnessprodukten lernen wir außerdem mehr über viele natürliche Zutaten. Hier erfährst du, welche Pflanzen sich für Wellness eignen:

Blumen als Wellness-Pflanzen: Welche eignen sich besonders?

Blütenextrakte und andere florale Zutaten sind in Kosmetik und Heilkunde nicht wegzudenken. Die wichtigsten Beauty-Talente und ihre Wirkung hier im Überblick:

Ringelblume

Sie wirkt heilend bei Wunden und Hautkrankheiten. Für eine selbstgemachte Ringelblumensalbe brauchst du außer den Blüten nur Bienenwachs und Öl. Auch als Tee ist die Ringelblume zu empfehlen.

Kamille

Die beruhigende Wirkung der weißen Blüten macht sie zum Ersthelfer bei Juckreiz und Rötungen. Im DIY-Gesichtswasser wirkt sie gegen Entzündungen und Pickel. Dazu lässt du einfach eine Tasse Kamillentee abkühlen und gibst ein bis zwei Löffel Alkohol hinein.

Lauwarmen Kamillentee kannst du als Spülung bei Entzündungen im Mund oder Hals nutzen. 

Pflanzen-Wellness mit Malve

Aus getrockneten Malvenblüten, Mandelöl und Sheabutter kannst du dir eine Körpersahne selber machen, die nachhaltig gegen trockene Haut wirkt. Sie sorgt dafür, dass deine Haut die Feuchtigkeit besser speichert.

Rose

Die Rose ist nicht nur die Königin unter den Blumen, sondern auch eine echte Wellness-Pflanze: Aus ihren Blättern kannst du dir ein beruhigendes Gesichtswasser herstellen. Das Rosenwasser ergibt mit Sheabutter und Öl zusammen eine Rosencreme, die sich vor allem als Tagespflege eignet. Und auch für selbstgemachte Badebomben eignet sich die Rose.

Lavendel

Fühl dich wie in der Provence mit diesen duftenden und heilsamen Blüten. Du kannst sein entzündungshemmendes ätherisches Öl in Seifen und Cremes einsetzen oder seine beruhigende Wirkung in Form von Lavendelhydrolat einfach im Raum versprühen. Oder stell dir ein DIY-Ölbad mit der duftenden Blüte her: Übergieße eine Tasse der Blüten mit Olivenöl und lasse sie zwei Wochen ziehen, bevor du damit baden gehst.

Wellness-Pflanzen aus der Umgebung

Auch in den heimischen Wäldern, Wiesen und Bergen finden sich Pflanzen für deine DIY-Wellnessprodukte.

Edelweiß

Mit seiner starken antioxidativen Wirkung arbeitet das Edelweiß gegen altersbedingte Pigmentflecken, Falten und trockene Haut. Diese Pflanze steht allerdings unter Naturschutz – für deine DIY-Kosmetik also nur Edelweiß-Extrakte kaufen, niemals selbst pflücken!

Pflanzen-Wellness mit Tannenzweigen

Das Aroma der Tanne tut den Atemwegen gut und entspannt dich – vor allem, wenn es sich in der Badewanne oder in der Sauna entfalten kann. Dafür bereitest du einen Sud aus einigen Tannenzweigen zu: 20 Minuten köcheln, fertig. Ein winterliches DIY-Peeling stellst du zum Beispiel aus gemörserten Tannennadeln, Öl und Salz her.

Zirbenholz

Seine gesundheitsfördernde und ausgleichende Wirkung holst du dir am besten direkt ins Schlafzimmer, zum Beispiel als Kopfkissen. Auch auf der Haut kann dieses Naturprodukt aus dem Alpenraum zum Einsatz kommen: Aus Zirbenhydrolat kannst du dir eine tolle Creme oder ein Gesichtswasser easy selbst herstellen. Und die ätherischen Öle der Zirbe helfen dir, besser zu schlafen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen