Vegane Kohlrouladen mit Pilzen und Tofu

Wir lieben Wintergemüse in allen Varianten. Dass es nicht immer mit Fleisch sein muss, beweisen diese veganen Kohlrouladen.

Kohlrouladen gehören der traditionellen Hausmannskost an. Auch ohne Fleisch und tierische Produkte schmecken sie hervorragend. Für die pikante Würze sorgen frische Kräuter und geräucherter Tofu.

Zutaten

Für vier bis sechs Personen.

  • 500 g mehlige Erdäpfel
  • 50 ml Hafermilch
  • 40 g pflanzliche Butter
  • 1 EL Mandelmus
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 16 Kohlblätter (entspricht etwa einem ganzen Kohlkopf)
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 200 g Cremechampignons
  • 400 g leicht geräucherter Tofu
  • 1 roter Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL frisch gehackte Kräuter
  • 3 Rosmarinzweige

Zubereitung Kohlrouladen (vegan)

  1. Erdäpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Mit Hafermilch, Butter und Mandelmus zu einem festen Püree stampfen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  2. Den Strunk vom Kohl abschneiden, die 16 Blätter abzupfen, waschen und für 2–3 Minuten in Salzwasser weich kochen. Blätter danach kurz in Eiswasser abschrecken, damit sie ihr schönes Grün behalten.
  3. Zwiebeln fein würfeln, Champignons, Tofu und Paprika ebenfalls schneiden und mit den Zwiebeln in Öl leicht anbraten.
  4. Mit Salz, Pfeffer, gepresstem Knoblauch und den frisch gehackten Kräutern würzen. Gemüse-Tofu-Mischung unter das Püree rühren.
  5. Kohlblätter auflegen, mit der Masse befüllen. An den Seiten einklappen und schön kompakt zusammenrollen. Die Enden mit Zahnstochern befestigen oder die Röllchen mit Spagat zusammenbinden.
  6. Vor dem Servieren die Kohlröllchen für 20 Minuten bei 180 °C in den Ofen schieben.
Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen