Lass deine Zellen sprechen – mit Kalium

Marillen, Bananen und Co versorgen dich mit dem lebensnotwendigen Elektrolyt namens Kalium. Warum es so wichtig für uns ist, steht im carpe diem-Mineralstofflexikon.

Was ist Kalium überhaupt? 

Kalium ist ein Mineralstoff ein sogenanntes Mengenelement und ein Elektrolyt.

Was macht Kalium einzigartig? 

Kalium findet man im Körper fast nur innerhalb unserer Zellen. Sobald Kalium außerhalb der Zelle vorkommt, wird es entweder zurücktransportiert oder ausgeschieden. Bei einer starken Überdosierung ist Kalium weniger angenehm und kann viele Probleme hervorrufen, beispielsweise Herz-Rhythmus-Probleme. (Die Spritze, mit der in den USA Hinrichtungen durchgeführt werden, enthält eine extrem hohe Dosis Kaliumchlorid.)  

Bei oraler Zufuhr von Kalium ist eine wirklich gefährliche Überdosierung – eine normale Nierenfunktion vorausgesetzt – glücklicherweise weitgehend auszuschließen. 

Was passiert bei einem Mangel oder Überschuss an Kalium? 

  • Symptome eines Kalium-Mangels sind: Müdigkeit, Schwindel, Verstopfung sowie Muskelschwäche, gesenkter Blutzucker und Blutdruck
  • Nehmen wir zu viel Kalium ein, kann es zu Herzrhythmusstörungen, Schwäche- und Angstzuständen kommen. Weitere Symptome einer Überdosis sind: Blutdruckabfall, Verwirrung sowie eine Gefühllosigkeit in Händen und Füßen

Woher bekomme ich Kalium? 

In Pfifferlingen, Bananen, Bohnen und Petersilie ist der Kaliumgehalt besonders hoch. 

Tabelle: Welche Lebensmittel enthalten wieviel Kalium? 

DACH-Referenzwerte für die tägliche Zufuhr bei der Altersgruppe  25 bis < 51 Jahre: 

Bei Kalium gibt es bislang keine verbindlichen und genauen Angaben wie hoch der tägliche Bedarf sein sollte. Die genannten Werte stellen daher Schätzungen dar. 

  • Männer und Frauen sollten täglich 4000 Milligramm Kalium zu sich nehmen. 
LebensmittelKaliumgehalt pro 100 Gramm% des Tagesbedarfs M & W
Sojabohnen1775 Milligramm44,38%
Limabohnen1725 Milligramm43,12%
Getrocknete Marillen1370 Milligramm34,25%
Spinat633 Milligramm15,83%
Grünkohl490 Milligramm12,25%
Bananen382 Milligramm9,55%
Die Gehaltsangaben der Lebensmittel sind als Zirka-Werte aufzufassen. 

Was sind die wichtigsten Funktionen von Kalium? 

  • Kalium ist als Elektrolyt wichtig für die Kommunikation zwischen unseren Zellen. Im Gegensatz zu Natrium, das diese Signalübertragung durch einen starken elektrischen Impuls startet, verringert Kalium die elektrische Spannung zwischen Zellen und bricht so die Signalübertragung ab. Es ist sozusagen der „Ausschalter“ der Kommunikation zwischen Zellen. 
  • Kalium ist wichtig für die Energieproduktion unserer Zellen und schützt sie auch vor einer Übersäuerung.  

Wofür brauchst du Kalium besonders? 

Kalium ist an der Produktion unseres lebenswichtigen Energieträgers ATP beteiligt. Das bedeutet, wann immer wir besonders viel Energie benötigen, muss eine ausreichende Versorgung mit Kalium gewährleistet sein: also zum Beispiel beim Sport oder auch bei besonderen kognitiven Herausforderungen.  

Beitrag: Patrick Scheipl
Fachliche Beratung: Christian Burghardt, Facharzt für Allgemeinmedizin

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen