Hautalterung vorbeugen: Es ist möglich

Falten gehören zum Leben dazu wie die Luft zum Atmen. Aber lässt sich der Prozess der Hautalterung womöglich nach hinten verschieben?

Der Prozess ist ganz natürlich: Unsere Zellen müssen mit zunehmendem Lebensalter mit weniger Sauerstoff auskommen. Hinzu kommt: In der Lederhaut, also der zweiten Hautschicht, wo die natürlichen Hyaluronsäure-Depots sitzen, die viel Feuchtigkeit speichern können, wird weniger körpereigenes Hyaluron gebildet. Und dieses lässt nun mal unser Bindegewebe schön straff aussehen. Die Folge: Unsere Haut verliert an Feuchtigkeit und wird dünner. Sie wird trockener und faltiger. Ganz verhindern können wir diese Hautalterung nicht. Doch es gibt Möglichkeiten, mit der passenden Pflege den Prozess zu verlangsamen und so können wir Hautalterung womöglich vorbeugen.

Hautalterung: Zwei wesentliche Aspekte

Jeder Körper ist individuell und somit kann auch der Prozess der Hautalterung unterschiedlich ausfallen. Es gibt jedoch zwei wichtige Aspekte, die bei der Veränderung der Haut eine Rolle spielen: Die extrinsische und intrinsische Hautalterung. Letztere ist genetisch vererbt und unveränderbar. Die extrinsische Hautalterung umfasst die äußeren Einflüsse, wie in etwa UV-Strahlen, Luftverschmutzung oder eine falsche Ernährung. Genau diese Faktoren kannst du mit einem Sonnenschutz, einer ausgewogenen Ernährung und mit einer richtigen Pflege abfedern.

Die Haut ab 30

Sobald die Dreißiger in Anmarsch sind, solltest du mit der richtigen Pflege beginnen, um die Hautalterung zu verlangsamen.

Was passiert mit deiner Haut?

Die Haut entwickelt nun weniger Lipide und die Fettproduktion der Haut nimmt ab. Zugleich nimmt die Haut die Pflegeprodukte nicht mehr so gut auf. Ebenso findet die Talgproduktion langsamer statt und die ersten Falten rund um Stirn und Augen machen sich sichtbar.

Hautalterung vorbeugen: Was hilft deiner Haut?

In dieser Lebensphase ist es wichtig, dass deine Pflege viele Wirkstoffe enthält, welche die Feuchtigkeit fördern. Dazu zählen zum Beispiel Hyaluronsäure, Aloe Vera oder auch besondere Algen. Vitamin E, C und Coenzym Q10 helfen dir, schlechte Umwelteinflüsse abzuwehren. Von ausgiebigen und häufigen Sonnenbädern ist abzuraten. Außerdem empfiehlt es sich, täglich Sonnenschutz aufzutragen, auch im Winter.

Die Haut zwischen 40 und 60

Die Vier steht plötzlich davor und erste tiefere Fältchen schmücken dein Gesicht? Keine Sorge, deine Haut schafft es, sich zu regenerieren, nur braucht sie für diesen Prozess nun etwas länger.

Was passiert mit deiner Haut?

Deine Haut kann nun immer weniger Wasser lagern. Außerdem nimmt ihre Elastizität ab und die Teilung der Zellen dauert länger. Der Blick in den Spiegel zeigt dir deine Augenringe und dein Teint scheint fahler zu sein. Pigmentflecken und Falten sind nun keine Ausnahme mehr.

Hautalterung vorbeugen: Was hilft deiner Haut?

In diesem Lebensabschnitt ist es wichtig, richtig vorzusorgen, um weitere Zellschäden zu verhindern. Ebenso muss die Feuchtigkeitszufuhr wieder ins Gleichgewicht kommen. Helfen können dabei Anti-Aging-Cremes, die die oberste Schicht deiner Haut glatter erscheinen lassen. Umweltfaktoren und die Wechseljahre lassen deine Kollagenproduktion reduzieren. Die Auswahl deiner Pflege solltest du also an dein Alter anpassen: Eine Mischung aus genügend Feuchtigkeit, Antioxidantien und kollagenanregenden Stoffen ist dabei ideal. Ist deine Haut trocken oder neigst du zu einer Mischhaut, sind Cremes mit einer Gelrezeptur und Hydrokomplexen empfehlenswert. Eine ölige Haut benötigt wiederum hochkonzentrieren Seren.

Die Haut ab 60

Du bist 60 oder älter und deine Falten sind nun deutlich sichtbar, aber du möchtest dennoch etwas für dein Wohlbefinden tun? Wir zeigen dir, was in diesem Jahrzehnt mit deiner Haut geschieht und welche Pflege nun wichtig ist.

Was passiert mit deiner Haut?

Die Haut verliert noch mehr an Elastizität und wird immer fahler und blasser. Sie tut sich nun schwer, wasserbindende Hyaluronsäure aufzunehmen, die für die Feuchtigkeitszufuhr wichtig ist. Des Weiteren verringert sich die Anzahl der Talgdrüsen. Dies hat zur Folge, dass die Produktion der Lipide abschwächt und der schützende Fettfilm verloren geht.

Hautalterung vorbeugen: Was hilft deiner Haut?

Bedeutsam ist nun, die Kollagenproduktion anzuregen. Außerdem muss die Elastizität gefestigt werden. Hilfe leistet hier Vitamin A und Hyaluronsäure, Aloe Vera oder Gurkenextrakte. Auch Pflanzenöle tragen ihre Wirkung bei. Hautpflegeprodukte, die Vitamin C und E und/oder Algen enthalten, sind in diesem Alter ebenso empfehlenswert. 

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen