Darmflora aufbauen: Das können wir selbst tun

Unser Darm hat große Auswirkungen auf unsere gesamte Gesundheit. Unterstützen wir unsere Darmflora, unterstützen wir unseren ganzen Körper.

Wir können selbst sehr viel zu einer gesunden Darmflora beitragen und sie aufbauen – zum Glück. Denn wie wir wissen, ist der Darm unglaublich wichtig für unser allgemeines Wohlbefinden (Stichwort Blähbauch!) und spielt auch eine große Rolle in unserem Immunsystem. Diese 3 Punkte sind sehr empfehlenswert für eine starke und gesunde Darmflora.

Darmflora aufbauen: 3 Empfehlungen

Probiotika und Präbiotika

Probiotische sowie präbiotische Lebensmittel sind für eine gesunde Darmflora besonders wichtig. Zu den probiotischen Lebensmitteln zählen vor allem fermentierte Lebensmittel wie Kimchi, Sauerkraut, Miso, Kefir und Tempeh.

Präbiotische Lebensmittel hingegen stecken voller Ballaststoffe. Zu dieser Gruppe gehören Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen, Haferflocken, Nüsse, Samen und vor allem auch Vollkornprodukte. Tauschen wir also so oft wie möglich Weißbrot gegen Vollkornbrot, normale Nudeln gegen Vollkornpasta und Weißmehl gegen Vollkornmehl.

Darmflora aufbauen mit Gemüse, Gewürzen und Fettsäuren

Unsere Darmflora liebt gesunde Ernährung. Dazu zählt vor allem Gemüse – am besten saisonales und regionales Gemüse in Bioqualität. Artischocken, Brokkoli, Pilze, Mangold und Kohlsorten sind nur wenige der vielen Gemüse-Schätze der Natur, die unsere Darmflora aufbauen.

Auf Fette sollten wir nicht verzichten, aber wir sollten auf die richtigen Fette setzen: ungesättigte Fettsäuren. Diese finden sich etwa in Avocados, Oliven, Fischen wie Lachs oder Makrele und in Nüssen. Auch Kräuter und Gewürze tun unserer Darmflora gut. Wenn wir unsere Speisen würzen, sollten wir uns öfter an Anis, Kümmel, Kurkuma, Liebstöckel, Muskatnuss, Salbei, Fenchel & Co. bedienen.

Pausen einlegen und viel trinken

Unser Darm profitiert davon, wenn wir ihm zwischendurch auch immer wieder Pausen gönnen. Das heißt wir sollten nicht den ganzen Tag vor uns hinsnacken, sondern auch komplette Essenspausen einlegen. Wenn wir zwischen den Mahlzeiten Pausen von etwa vier Stunden einhalten, hat der Darm ausreichend Zeit, sich zu regenerieren.

In den Essenspausen sind Wasser oder ungesüßter Tee jedoch erlaubt und erwünscht. Wasser ist der Quell des Lebens – und auch sehr förderlich für unsere Darmflora. Auch wenn wir es alle wissen, betonen wir es gerne noch einmal: Viel trinken ist wichtig für unsere Gesundheit. Es sollten 2 Liter Wasser pro Tag sein, auch ungesüßte Kräutertees entlasten den Darm und tun gut.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen