Alleskönner Kurkuma

Der aus Asien stammende Kurkuma ist meist als leuchtend gelbes Pulver, seltener als frische Wurzel erhältlich. Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe und seiner feinen Würznote ist Kurkuma beides: Nahrungs- und Heilmittel.

Östlichen Gesundheitslehren wie TCM und Ayurveda dient die heilsame Ernährung durch den reichlichen Einsatz von Gewürzen seit jeher als Basis. Mit der vielseitigen Wunderwurzel gelingt es gut, Genuss und Gesundheit zu verbinden. Denn Kurkuma ist nicht nur eine Bereicherung im Gewürzregal, sondern kann auch zu einem abwehrstärkenden Tee und der wunderbaren „Goldenen Milch“ zubereitet werden. 

https://www.carpediem.life/8024/rezept-kurkuma-brot/

Die gute Nachricht: Seit kurzem muss man Kurkuma nicht mehr zu den exotischen Gewürzen zählen, die einen langen Transportweg hinter sich haben. Die Wurzel gibt’s nämlich auch aus österreichischem Bio-Anbau. Auch als „Gelbwurz“ bekannt, ähnelt Kurkuma im Aussehen dem als Heil- und Gewürzpflanze geschätzten Ingwer. Die Kurkuma-Wurzel ist etwas kleiner, etwa fingergroß, und dünner.

Die Wirkung von Kurkuma

Kurkuma haben wir am besten dann griffbereit, wenn unser Immunsystem etwas UnterstĂĽtzung braucht.

Das in der Wurzel enthaltene Curcumin wirkt antioxidativ, schützt Zellen vor freien Radikalen und kann Entzündungen und das Wachstum von Krankheitserregern hemmen. Gerade im Winter, wo fiese Erkältungen an jeder Ecke lauern, kann Kurkuma – regelmäßig als Tee genossen – die Abwehrkräfte stärken.

Kurkuma Wurzel
Bild: Valerie Jarolim

Und sollte es uns doch mal erwischt haben, können Tee oder eine heiĂźe Tasse „Goldene Milch“ die Symptome lindern. Weiters beinhaltet Kurkuma ätherische Ă–le, eine Vielzahl an Vitaminen (A, B, C, E), Carotinoide und Bitterstoffe. Die Gesamtheit an wertvollen pflanzlichen Sekundärstoffen macht ihn zu einem Allround-Talent – er kann auch fĂĽr die Verdauung, die Leber und unsere Haut ein wertvoller Support sein. 

Der Körper kann die Pflanzeninhaltsstoffe der Kurkuma-Wurzel in Kombination mit Pfeffer besser aufnehmen. Gerichte wie Suppen, Currys und Eintöpfe sowie Kurkuma-Tee und die „Goldene Milch“ vertragen also eine gute Portion Pfeffer.

„Goldene Milch“ – das Kurkuma-Latte-Rezept

250 ml (Pflanzen-)Milch mit 1 TL Kurkumapulver (oder klein geschnittener frischer Wurzel), 1 TL Kokosöl und einer Prise Pfeffer in einem Topf für ein paar Minuten leicht köcheln lassen und immer wieder umrühren. Nach Belieben kann die Goldene Milch gesüßt (Honig, Agavendicksaft …) und aufgeschäumt werden. 

Kurkuma-Milch
Bild: Valerie Jarolim

Rezept fĂĽr Kurkuma-Tee

Ein kleines Stück, etwa 2 cm, frischen Bio-Kurkuma (mit Schale) waschen und klein schneiden. Zerkleinerten Kurkuma mit 250 ml Wasser zum Kochen bringen und zugedeckt etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen. Abseihen und Kurkuma-Tee mit einer Prise Pfeffer würzen.

Zwei Tassen täglich ĂĽber mehrere Tage hinweg unterstĂĽtzen den Körper bei der Abwehr von Krankheitserregern und können Symptome einer Erkältung lindern. 

https://www.carpediem.life/5199/fermentiertes-sauerkraut/

Das i-Tüpfelchen: Ein kleines Stück frischer Ingwer, Kardamom, Zimt und Nelken unterstützen die Wirkung und passen geschmacklich hervorragend zum Kurkuma-Tee. Man lässt die Gewürze einfach mitkochen.