In Partnerschaft mit
red

5 Tipps, wie Laufen dein mentales Wohlbefinden stÀrkt

Hier erfĂ€hrst du, wie du dein mentales Wohlbefinden stĂ€rken kannst und dich fĂŒr deine nĂ€chste Laufsession wappnest! đŸƒâ€â™€ïž
5 Tipps, wie Laufen dein mentales Wohlbefinden stÀrkt
Bild: freepiks

Laufen gehen boomt und eigentlich braucht man auch nicht viel dazu außer den richtigen Laufschuhen, ein passendes Outfit und natĂŒrlich Motivation. Lauftempo und Laufstrecke können jederzeit an die eigene Kondition, Tagesverfassung und regionale Gegebenheiten angepasst werden.

Egal in welcher IntensitĂ€t man es betreibt, Laufen ist gesund: Physiologisch stĂ€rkt es das Herz-Kreislauf-System, den Muskelaufbau, Kraft, Ausdauer und Kondition. Und auch psychologisch stĂ€rkt Laufen die Gesundheit – kognitive FĂ€higkeiten wie KonzentrationsfĂ€higkeit, aber auch die mentale StĂ€rke wie z.b. den Umgang mit Stresssituationen. Hier kommen unsere Tipps fĂŒr dich!

1. Anstrengung fördert mentale Energie 

Auch wenn die Integration des Lauftrainings in deinen Alltag manchmal eine Herausforderung sein kann – Laufen hilft dir dabei, deine Energiereserven aufzufĂŒllen. Durch die Anstrengung und frische Luft schlĂ€fst du besser und wachst ausgeruhter auf. Dadurch verbessert sich deine FĂ€higkeit zum kreativen Denken und dein Auftreten wirkt entspannter.

Trust: Dem natĂŒrlichen Rhythmus des Körpers folgen
Bild: Asics

Tipp: Am Markt gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Health-Tracking-Apps, mit denen du nicht nur deine AktivitĂ€ten und biometrische Daten, sondern auch deine physiologische und mentale Fitness messen kannst. Sehr spannend der Mind Uplifter von ASICS. Mit diesem Tool wird die persönliche Stimmung via Gesichts-Scan vor und nach dem Sport gemessen und mittels Heatmap sichtbar gemacht. In zehn Kategorien – mit persönlichen und kognitiven Fragen zu Themen wie Selbstvertrauen, PositivitĂ€t, Ruhe oder Konzentration – können die Nutzerinnen und Nutzer die Wirkung des Sports erfassen und auch entdecken, wie verschiedene Sportarten das Denken und FĂŒhlen beeinflussen. Ausprobieren lohnt sich! Unter dem #upliftingMinds können die Ergebnisse auch geteilt werden.

2. Bewegung baut Stress ab 

Unser Körper reagiert auf bedrohliche Situationen mit Stress. Dies wiederum Ă€ußert sich in verschiedenen psychischen und physischen Symptomen wie Schlafproblemen, Kopfschmerzen oder Heißhungerattacken. Durch regelmĂ€ĂŸiges Laufen oder andere AktivitĂ€ten baut dein Körper den Stress ab und bringt ihn wieder ins Gleichgewicht, fĂŒr einen Alltag voller ProduktivitĂ€t und Erfolgserlebnisse – ganz ohne kĂŒnstliche Zusatzstoffe.  

Tipp: Nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einer stressigen Situation hilft ein kurzes Work-Out, 30min Laufen oder einfach das Zu-Fuß-nach-Hause-gehen. Körper und Geist haben hier Zeit sich zu entspannen. 

3. Das Gehirn joggt mit 

Bewegung insbesondere Cardio-Training spielt eine wichtige Rolle fĂŒr dein Gehirn. Durch belebendes Lauftraining wird sauerstoffreiches Blut bis ins Gehirn transportiert, wodurch die Verbindung deiner Synapsen verbessert und die Entwicklung neuer Nervenzellen angeregt wird. Deine Konzentration, LernfĂ€higkeit und Koordination können dadurch merklich gesteigert werden. 

Tipp: Gerne mal ausprobieren, z.B. an einem Home-Office-Tag 30 Minuten Bewegung einplanen. Nach dieser kurzen Bewegungspause wirst du viel konzentrierter und kreativer an Projekten weiterarbeiten. 

4. Fortschritte stĂ€rken das Selbstbewusstsein 

Laufen kann dazu beitragen, dein SelbstwertgefĂŒhl zu verbessern und dir mehr Vertrauen in deine eigenen FĂ€higkeiten zu geben. Du siehst zum Beispiel an deinen Fortschritten im Lauftraining, welche KrĂ€fte du in der Lage bist zu mobilisieren, und erhĂ€ltst dadurch mehr Mut und Selbstvertrauen im Alltag, um neue Aufgaben und Herausforderungen in Angriff zu nehmen.  Hilfreich kann auch das Laufen in der Gruppe sein, weil dadurch der natĂŒrliche Ehrgeiz geweckt wird. Außerdem ist man gemeinsam bekanntlich immer stĂ€rker.

Tipp:  Gemeinsam den Running Glow erleben – das geht z.B. beim 33. ASICS Österreichischen Frauenlauf am 3. Oktober 2021 in Wien . Rund um den Lauf werden auch Frauenlauftrainings angeboten, die der ideale Lauf-Einstieg fĂŒr AnfĂ€ngerinnen und Fortgeschrittene „Gruppen-LĂ€ufer“ sind. Das Vorbereitungsprogramm, unter der Leitung geschulter Lauftrainerinnen, bringt dich auf ein neues Niveau und steigert garantiert das SelbstwertgefĂŒhl.

Running Glow: Der Körper produziert natĂŒrliche Stimmungsaufheller
Bild: Asics

Du willst die Auswirkungen einer Teilnahme bei einem Laufevent auf deine mentale Fitness messen? Dann verfolge beim Lauf am 03. Oktober deine StimmungsverÀnderung mit dem ASICS Mind Uplifter.

5. Dem natĂŒrlichen Rhythmus des Körpers folgen  

Auf keinen Fall solltest du dich unter Druck setzen! Um einen positiven Effekt auf deine mentale Gesundheit und dein körperliches Wohlbefinden zu spĂŒren, reicht anfangs eine 10- bis 20-minĂŒtige Einheit. Damit verleihst du dir einen Boost an GlĂŒckshormonen und Energie fĂŒr den Alltag. Plane diese Einheit, wann es sich fĂŒr dich richtig anfĂŒhlt. Jeder Mensch hat einen natĂŒrlichen Rhythmus. Du musst nicht zum FrĂŒhaufsteher werden, wenn sich ein Training am Nachmittag fĂŒr dich besser anfĂŒhlt.  

Tipp: Gerade beim Starten mit einer neuen Sportart hilft ein Trainingsplan. Trag dir deine sportlichen Einheiten anfangs in deinen Kalender ein. Irgendwann werden diese zur Gewohnheit.

'