So motiviert uns Laufen im Team

Du hast alleine kaum Motivation laufen zu gehen? Vielleicht heißt die Lösung: Sport im Team.

Laufen macht Spaß, ob allein, zu zweit oder im Team, ob als Laufanfänger oder Profi. Es bringt auch mehr Motivation beim Sport. Doch es hat noch mehr Vorteile, wenn man gemeinsam Joggen geht, etwa, um sich auf ein Laufevent wie Wings for Life vorzubereiten. Wir haben uns die Vorteile einmal genau angesehen:

Motivation beim Sport: Diese Vorteile hat das Laufen in der Gruppe

1. Lauffehler korrigieren

Wer einen Laufpartner dabei hat, verhindert Lauffehler leichter. Denn: Dein Teampartner wird dich nicht nur anspornen, sondern auch deinen Laufstil wahrnehmen und dich auf Lauffehler hinweisen. So verbesserst du deinen Laufstil über die Zeit.

2. Gesprächspartner: Gute Motivation beim Sport

Hast du ein Laufteam, hast du auch immer jemanden zum Reden. Laut einem Sprichwort heißt es ja: Wer sich beim Laufen locker unterhalten kann, macht alles richtig. Das kannst du im Team direkt überprüfen. Außerdem ist soziale Interaktion immer ein guter Grund etwas zu tun: Sie stärkt unser Immunsystem, schützt vor Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen.

3. Gruppenzwang zieht dich mit

Heute ist das Wetter grauslig, die Motivation wie weggewischt – aber deine Laufgruppe ist trotzdem am Start? Dann heißt es: mitgehangen, mitgefangen. Feste Absprachen absagen und Couchpotato sein, war gestern. Dein Lauftrupp holt dich viel öfter von der Couch, als dir das alleine gelingen würde. Denn: Wenn alle laufen gehen, nur du nicht – dann gehst du laufen.

4. Neue Strecken entdecken für mehr Motivation beim Sport

Wer alleine läuft, hat seine festen Laufstrecken. Wer im Team läuft, entdeckt dagegen durch seine Teamkameraden ganz neue Laufstrecken. Läuft man nicht alleine, traut man sich auch eher, einmal eine neue Strecke auszuprobieren. Man hat ja immer jemanden dabei, der mitläuft.

5. Gegenseitig anspornen

Ein Gruppenlauf kann sich auf die einzelnen Läufer leistungssteigernd auswirken. Man misst sich automatisch miteinander, orientiert sich eventuell an anderen, treibt sich gegenseitig an. Gerade, wenn man mal völlig außer Puste kommt, hilft es, wenn dich jemand die letzten Streckenmeter nochmal motiviert und anspornt.

6. Motivation beim Sport: Einfach zu managen

Laufgruppen organisieren ist viel leichter, als viele denken: Über eine Whatsapp-Gruppe zum Beispiel oder über eine App mit einem Gruppenkalender. Hier können Lauftermine simpel kommuniziert und vereinbart werden. Bei manchen Apps gibt es sogar die Möglichkeit, seine Leistungen mit den anderen Läufern zu teilen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen