Schwanger im Sommer: Was jetzt kühlt und erleichtert

Geschwollene Beine und unerträgliche Hitze machen Schwangeren im Sommer ganz schön zu schaffen. Wir haben ein paar Ideen, die kühlen.

Schwanger im Sommer? Erstmal: Herzlichen Glückwunsch! Zweitens: Ob Winter- oder Sommerschwangerschaft – beides hat Vor- und Nachteile. Während Schwangeren im Winter Kälte, trockene Heizluft und die frühe Dunkelheit zu schaffen machen, kommen schwangere Frauen im Sommer ganz schön ins Schwitzen. Ein paar Ideen, die Abkühlung versprechen:

Schwanger im Sommer: Das kühlt

Nachhaltig abkühlen: lauwarm duschen

Kaltes Wasser kühlt zwar erstmal, aber der Körper reagiert darauf, indem er aufheizt – um so den Temperaturunterschied auszugleichen. Für langfristige Abkühlung sorgt dagegen eine erfrischende Dusche mit lauwarmem Wasser (an sehr heißen Tagen kannst du ruhig öfter duschen gehen). Am besten danach nicht abtrocknen, sondern lufttrocknen.

Schwere Beine? Bewegung hilft

Gerade in den letzten Schwangerschaftswochen lagert sich gerne Wasser in den Beinen ein. Bewegung kann dem vorbeugen. Wichtig hierbei: Nutze die kühleren Stunden am Morgen und Abend, zum Beispiel für einen Spaziergang oder eine kleine Radtour. Auch leichtes Fußkreisen im Liegen kann schweren Beinen entgegenwirken. Oder du kühlst dich wie alle anderen im Schwimmbad oder am See ab – Schwimmen in der Schwangerschaft ist ausdrücklich erlaubt!

Chill mal!

Das wirst du von deinem Nachwuchs später vielleicht noch öfter hören: Chill mal! Darauf hören lohnt sich schon jetzt. Nutze die heißesten Stunden des Tages zum Entspannen: Leg die Beine hoch, mach einen Mittagsschlaf, gönn dir eine Pause. Kühlende Wadenwickel wirken zusätzlich wohltuend, wenn es draußen über 30 °C warm ist.

Luftig und locker anziehen

Luftige Kleidung aus Baumwolle, Seide oder Leinen ist die beste Wahl fürs Sommeroutfit. Die Naturfasern sind atmungsaktiv und lassen ausreichend Luft an die Haut. Dazu flache, bequeme Schuhe – die während einer Schwangerschaft im Sommer gerne auch größer ausfallen dürfen. 

Pfefferminzspray: Abkühlung für zwischendurch

Ein selbstgemachtes Pfefferminzspray aus Wasser und etwa 10 Tropfen ätherischem Pfefferminzöl wirkt herrlich erfrischend. Einfach in eine leere Sprühflasche füllen und bei Bedarf auf Handgelenke und Nacken sprühen. Auch Zitronen- oder Rosmarinöl hinterlassen ein kühles Gefühl auf der Haut.

Viel trinken hilft viel

Bei der großen Sommerhitze verlieren wir sehr viel Flüssigkeit. Schwangere leiden zudem häufig an Hitzewallungen. Darum gilt: Mindestens zwei bis drei Liter trinken – am besten Mineralwasser und lauwarme Kräutertees. Beim Essen besser auf leichte Speisen setzen. Gerade in der Mittagszeit sind Salate, Obst und Joghurt optimal für den Kreislauf.

Die Mittagssonne meiden

Klingt logisch, es gibt aber einen besonderen Grund dafür: Deine Haut ist während der Schwangerschaft besonders lichtempfindlich – Hautreizungen oder Pigmentflecken entstehen schnell. Darum gilt: Mittags lieber drinnen bleiben und draußen immer auf ausreichenden UV-Schutz mit hohem Lichtschutzfaktor achten.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen