Hallo Motivation, ich bin hier!

Von guten Vorsätzen und Wünschen hält uns manches ab. Muss aber nicht sein. Hier zeigen wir dir, wie du deine Motivation steigern kannst.

Das neue Projekt planen, mehr Sport treiben, den Keller entrümpeln und endlich zum Rauchen aufhören: An Plänen und Zielen fehlt es uns meist nicht. Wenn da bloß nicht dieser innere Schweinehund wäre, der zähnefletschend den Müßiggang verteidigt. Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwierig, langfristig die Motivation zu steigern. Du musst nur wissen, wie du es am besten anstellst. Und vielleicht helfen diese Sprüche zum Nachdenken?

3 Tipps, um deine Motivation zu steigern

In jedem von uns steckt Motivation, wir müssen sie nur manchmal locken. Abhängig von Persönlichkeit und Kindheitsprägungen, gelingt dir das vermutlich mehr oder weniger leicht. Neugierde, Offenheit, Antrieb, Freude und Erfüllung sind eng mit unserer Motivation verwoben. Dabei kann es natürlich nicht schaden, zu wissen, was man wirklich will. Nur so bleiben wir nämlich auch am Ball.

1. Ein konkretes Ziel hilft, deine Motivation zu steigern

Am Anfang des Wegen steht stets ein Wunsch, ein konkretes Ziel, auf das du hinarbeiten möchtest. Lass dir aber bloß nicht von gesellschaftlichen Normen den Kopf verdrehen. Toll klingende Vorsätze wie „sportlicher werden“ sind zum Scheitern verurteilt, wenn dir übermäßig viel Bewegung eigentlich überhaupt keinen Spaß macht. Deshalb horche tief in dich hinein, um herauszufinden, was dir wirklich wichtig ist. Was macht dich neugierig und erfüllt dich mit Freude? Was verschafft dir ein aufregendes Kribbeln und spornt dich an? Verlass dich dabei ruhig auf dein Bauchgefühl. Deine Ziele notierst du dir am besten, damit du sie dir jederzeit vor Augen führen kannst. Solche Herzenswünsche sind es, die es langfristig schaffen, deine Motivation ganz von selbst zu steigern.

2. Suche dir Gleichgesinnte

Du hast Ziele definiert, die du Kraft deiner inneren Motivation erreichen wirst können – Gratulation! Auf dem Weg dorthin darf nun ein wenig Gesellschaft nicht fehlen. Schließlich geht gemeinsam alles besser – und mehr Spaß macht es auch. Sich gegenseitig anzuspornen, kann die eigene Motivation ordentlich steigern. Außerdem ist da jemand, der helfend zur Seite steht, wenn sich dir der innere Schweinehund doch einmal in den Weg stellt – und das ist tatsächlich Gold wert.

3. Motivation steigern mit kleinen Atempausen

Deine Wünsche, Ziele und Vorsätze kommen dir plötzlich unerreichbar vor? Schon nach den ersten paar Metern würdest du am liebsten wieder kehrtmachen? Wie wäre es mit der einen oder anderen Atempause? Überlegst du dir Zwischenziele, die du – gleichsam kleinen Rastplätzen – auf deinem Weg verteilst, wird sich deine Motivation vermutlich ganz von selbst wieder steigern. Wie sagt man so schön? Der Weg ist das Ziel – und manchmal dürfen es ruhig spannende Umwege oder Abkürzungen sein.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen