Weihnachtskarten basteln: So viele Gründe dafür

Weihnachtskarten basteln ist Schnee von gestern? Weit gefehlt! Es gibt gute Gründe, den Brauch wieder zu pflegen.

Weihnachtskarten basteln – das macht heute kaum mehr jemand. Unsere Weihnachtsgrüße übermitteln wir Freunden und Familie im Internetzeitalter über E-Mail oder WhatsApp. Dabei sind Weihnachtskarten eine schöne Möglichkeit, seinen Liebsten zu sagen: „Ich denk‘ an dich.“ Und wer weiß, vielleicht hast du sogar richtig Talent dafür. Es gibt aber noch mehr Gründe, warum wir dieses Jahr unsere Weihnachtskarten wieder selber basteln.

Weihnachtskarten basteln: Darum fangen wir gleich damit an

1. Jeder freut sich über eine selbstgemachte Weihnachtskarte

Wir schlendern morgens zum Postkasten, holen die Post herein und wissen schon: Wenn was drin ist, sind es meist Rechnungen. Darum freuen wir uns umso mehr, wenn wir stattdessen eine tolle, selbstgebastelte Karte mit persönlichen Wünschen zu Weihnachten bekommen. So zaubert uns eine Weihnachtskarte schon zu Tagesbeginn ein Lächeln aufs Gesicht.

2. Eine nette Geste, um Danke zu sagen

Selbstgebastelte Karten sind eine super Möglichkeit, um auch mal Danke zu sagen: Danke, Mama, dass du immer für mich da bist; Danke, Papa, dass du uns finanziell unterstützt hast; Danke, dass du mir in einer schweren Zeit geholfen hast.

3. Weihnachtskarten basteln entstresst

Basteln macht nicht nur Spaß, es hilft uns dabei, uns auf genau die eine Sache zu konzentrieren, mit der wir uns gerade beschäftigen. Wenn wir ganz im Hier und Jetzt sind, vergessen wir wiederum für einen Moment die Sorgen von morgen. Dadurch bauen wir Stress ab und wir entspannen.

4. Es fördert Kreativität und Fingerspitzengefühl

Die Gestaltung unserer Weihnachtskarten lässt uns kreativ werden: Ob wir dafür letztlich Stoffreste zerschneiden, Papierröllchen formen, uns im Stempeldruck versuchen oder kleine Pailletten aufkleben. Besonders bei Letzterem ist auch Fingerspitzengefühl gefragt. Hast du Kinder, die mitbasteln wollen, ist das eine gute Gelegenheit, ihre Kreativität zu schulen.

5. Weihnachtskarten: Persönlicher als E-Mail und WhatsApp

Selbstgemachte Karten mit handgeschriebenen Glückwünschen sind viel persönlicher als Bildchen oder GIFs mit Standardsprüchen aus dem Netz. Über selber formulierte Zeilen mit einem persönlichen Bezug freuen sich unsere Liebsten umso mehr.

6. Weihnachtskarten: Ein Hauch Romantik zum Fest der Liebe

Mit selbstgebastelten Weihnachtskarten senden wir unseren Freunden und Verwandten zum Fest der Liebe ein „Ich hab‘ dich lieb“ in Papierform. Das ist nicht nur äußert sinnhaft, sondern birgt auch einen Hauch Romantik in sich.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen