Auf Reisen nur Gutes im Sinn

Du möchtest die Welt sehen, Nachhaltigkeit und soziales Engagement sollen dabei aber nicht zu kurz kommen? Gutes tun auf Reisen ist gar nicht so schwer.

Keine Frage, wir nehmen Umweltschutz ernst und stehen im achtsamen Austausch mit unserem sozialen Gewissen. Damit müssen wir im Urlaub nicht aufhören. Klimafreundliche Ferien sind die eine Sache, doch es gibt auch andere Möglichkeiten, Gutes zu tun, wenn wir auf Reisen sind. Ob in großen Städten, idyllisch am Land, in den Bergen oder am Meer – gemeinnützige Projekte, die du unterstützen kannst, finden sich überall. Am besten, du machst dich im Vorfeld über aktuelle Angebote in deiner Urlaubsdestination schlau. Allgemeine Inspiration, wohin die Reise gehen kann, möchten wir dir aber gerne dalassen.

Gutes tun auf Reisen: 4 Vorschläge

Gutes tun auf Reisen fängt beim Essen an

Knurrt der Magen, verschlägt es uns im Urlaub meist ins nächste Restaurant. Wir denken da gar nicht weiter darüber nach. Genau das sollten wir aber. Mittlerweile gibt es weltweit nämlich eine Fülle gemeinnütziger Lokale – und die sind ein ganz besonderer Genuss. Möglichkeiten gibt es genug: Integrative Restaurants, von besonderen Menschen betrieben, gemeinnützige Cafés, in denen langzeitarbeitslose Menschen wieder Fuß fassen oder Lokale, in denen geflüchtete Menschen uns ihre Heimat kulinarisch näherbringen … Gutes tun auf Reisen geht also im wahrsten Sinne des Wortes durch den Magen.

Land und Leute kennenlernen, soziale Projekte unterstützen

Doch nicht nur beim Essen stößt man auf gemeinnützige Projekte. Gutes tun auf Reisen geht auch bei anderen Initiativen: Naturparks, Wildtierreservate sowie kulturelle Einrichtungen wie Museen oder Theater sind auf Touristen angewiesen, keine Frage. Doch mit deiner Unterstützung sicherst nicht nur deren Fortbestand und damit auch Arbeitsplätze, sondern tauchst ein in die Landschaft und Kultur deines Urlaubslandes. Hier lernst du Land und Leute kennen – eine eindeutige Win-win-Situation.  

Gutes tun und Reisen: CleanUp im Urlaubsland 

CleanUp-Bewegungen sind ein relativ neuer Trend und als solcher leider auch bitter nötig, um die Umweltverschmutzung anzugehen. Ausgestattet mit Handschuhen, Greifzange und Müllsack geht es bei diesen Bürgerinitiativen schlicht darum, die Ärmel hochzukrempeln und tatkräftig anzupacken – das ist durchaus eine Möglichkeit, um im Urlaub Gutes zu tun. Alternativ kannst du aber auch selbst aktiv werden und eigene CleanUp-Projekte anmelden, um städtische Gefilde, Wälder oder Strände von Müll befreien. Oder du unterstützt das Project Aware bei See-, Meeres- und Strandsäuberungsaktionen (unter anderem mit Tauchgängen).    

Gutes tun auf Reisen: Sachspenden erwünscht

Je nach Destination sind Sachspenden eine hervorragende Möglichkeit, mit wenig Aufwand viel Gutes auf Reisen zu bewirken. Ob ausgediente Elektrogeräte, Pflegeprodukte, Nahrungsmittel, Kleidung, Decken oder Schlafsäcke: In vielen Ländern nehmen gemeinnützige Organisationen diese Dinge mit Freude an, um sie anschließend an Hilfsbedürftige zu verteilen. Am besten vorab informieren, was aktuell gebraucht wird. Und bitte nur wirklich gut Erhaltenes spenden.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen