Gelassenheit, bitte kommen!

Doch, das geht: Jeder kann gelassener und ruhiger werden. Hier kommen vier Ansätze, die du gern ausprobieren kannst.

Manchmal gleicht unser Leben einem Dauerlauf. Entspannung bleibt dann leider auf der Strecke und gelassener werden wird nicht leicht. Richtet sich innere Anspannung häuslich bei dir ein und lassen dich schon Kleinigkeiten aus der Haut fahren, ist es Zeit für die Notbremse. Zum Beispiel in dieser Form:

4 Ansätze, um spürbar gelassener zu werden

Pausen schaffen

Ziehen sich Stress und Anspannung spürbar durch den Alltag, fehlt es vermutlich Zeit und Muße nur für dich. Wer ständig unter Strom steht, vernachlässigt oftmals sich selbst sträflich. Dabei ist es gerade diese innere Einkehr, die Ruheinseln schafft und Körper und Geist entspannt. Kümmerst du dich achtsam um dich selbst, wirst du automatisch gelassener werden. Wie das geht? Zwischendurch etwas Zeit nehmen für eine kleine Atemübung, ein Kapitel im neuen Bestseller, einen Plausch mit der Freundin oder eine Stunde Wellness im heimischen Badezimmer – je nachdem, wonach dir gerade ist.   

Bewegung lässt uns gelassener werden

Stress und Anspannung lösen sich in Luft auf, wenn man sich bloß bewegst. Unser körpereigener Cocktail von Wohlfühlhormonen baut das Stresshormon Cortisol dann einfach ab. Dazu braucht es keine Power-Einheit im Fitnesscenter oder ewig lange Bergtour. Moderate Bewegung in den Alltag eingebaut reicht vollkommen aus, um langfristig gelassener zu werden. Die eine oder andere Yoga-Übung, leichtes Stretching, ein entspannender Spaziergang am Abend oder kleinere Wege mit dem Rad zu erledigen, macht den Kopf frei und mehr Platz für Gelassenheit.   

Nein sagen bringt Gelassenheit

Stecken wir unsere Grenzen zu zaghaft ab, macht sich Unmut breit – und der vertreibt jede Gelassenheit. Um ruhiger zu werden hilft es also, einfach öfter laut und deutlich Nein zu sagen. Es hilft, sich dabei aufs Bauchgefühl und die innere Stimme zu verlassen. Vielleicht fällt es anfangs noch schwer, die eigenen Bedürfnisse durchzusetzen. Aber mit mehr Übung wird das definitiv leichter.

Mit wohliger Wärme gelassen werden

Wärme lässt binnen Minuten Stress und Anspannung von uns abfallen und ist deshalb ein Quickie für mehr Gelassenheit. Ob ein entspannendes Bad, warmer Tee, zehn Minuten in der Sauna oder einfach mit einer Wärmeflasche auf die Couch kuscheln – da klopft garantiert das Wohlfühlgefühl weniger später an. Und auch belastende Gedanken lösen sich somit schnell in Luft auf. Beste Voraussetzungen also, um den Kopf freizukriegen und ruhiger und entspannter zu werden. 

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen