Baldrian & Co: Welcher Tee beruhigt?

Teetrinken ist per se eine Wohltat. Manche Sorten Tee eignen sich aber ganz besonders dazu, um Schluck für Schluck zu entspannen und zu beruhigen.

Nach einem stressigen, kalten Wintertag sehnen wir uns ganz besonders nach Wärme und Erholung und möchten zur Ruhe kommen. Was jetzt beruhigt: Eine Tasse Tee ist genau das richtige, um unsere Nerven zu entspannen und uns von innen aufzuwärmen.

Welcher Tee beruhigt am besten?

1. Baldriantee

Baldrian wirkt krampflösend, er kann sinnvoll sein bei Konzentrationsschwierigkeiten, Prüfungsangst, Stress und Magenproblemen. Eine warme Tasse Baldriantee hilft uns, leichter einzuschlafen und am nächsten Morgen ausgeruht und fit in einen neuen Tag zu starten.

2. Lavendeltee

Die Römer verwendeten Lavendel angeblich, um ihr Badewasser zu parfümierten. Kein Wunder: Lavendel verströmt einen unheimlich guten Duft. Als Tee entfaltet das aromatische Kraut eine krampflösende und durchblutungsfördernde Wirkung. Vor allem bei Unruhe, Kopfschmerzen und Schlafstörungen kommen Lavendelblüten zum Einsatz.

3. Lindenblütentee

Lindenblüten setzt man in erster Linie bei Erkältungen ein: Sie wirken schweißtreibend und lindern Hustenreiz. Aber auch bei Stress und innerer Unruhe ist ein Tee mit Lindenblüten beliebt: Seine Wirkung auf das zentrale Nervensystem beruhigt und unterstützt beim Einschlafen.

4. Zitronenmelisse

Tee mit Zitronenmelisse schmeckt erfrischend und wirkt beruhigend und angstlösend. Bei Schlafproblemen kann das Kraut sowohl beim Ein- als auch beim Durchschlafen helfen. Auch bei Krämpfen während der Periode leistet die Melisse gute Dienste: Sie schwächt die Beschwerden und Krämpfe ab.

5. Beruhigt die Nerven: Tee mit Johanniskraut

Für seine stimmungsaufhellende Wirkung und als natürliches Antidepressivum ist Johanniskraut bekannt. Die gelben Blüten tun vor allem unserer Seele gut und helfen auch bei Nervosität und Unruhe. Möchtest du dir eine Tasse Johanniskrauttee zubereiten, bedenke aber: Johanniskraut ist nichts für dich, wenn du die Anti-Baby-Pille nimmst, denn es kann zu Wechselwirkungen kommen. Auch die Sonne solltest du nach dem Genuss von Johanniskraut erstmal meiden oder einen guten UV-Schutz verwenden, da bestimmte Inhaltsstoffe eine Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht auslösen können.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen