Calcium für starke Muskeln und das Nervensystem

Was bei einem Mangel oder einer Überdosierung passiert, kannst du im carpe diem-Mineralstoff-Lexikon nachlesen.

Was ist Calcium überhaupt? 

Calcium ist ein Mineralstoff, gehört zu den Mengenelementen und ist ein sogenannter Elektrolyt. Ein gesunder Körper enthält normalerweise etwa 1000 bis 1500 Gramm Calcium – also ein bis eineinhalb Kilogramm. Calcium ist damit der mengenmäßig wichtigste Mineralstoff.

Was macht Calcium einzigartig? 

  • Calcium ist jenes Mengenelement,das in unserem Körper am häufigsten vorkommt. Ohne Calcium könnten wir unsere Muskeln nicht anspannen
  • Auch unser Gehirn benötigt Calcium, und zwar wegen seiner Rolle bei der Signalübertragung im Nervensystem
  • Allerdings hat Calcium auch eine Schattenseite: Speziell bei Vitamin D-Mängeln wird die Aufnahme von Calcium behindert, ein Überschuss entsteht – und dieser bleibt entweder im Blut oder lagert sich im Gewebe ab und kann dort Nebenwirkungen erzeugen: zum Beispiel Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Depressionen, Müdigkeit, Nierensteine. Und durch die ebenfalls in diesem Fall drohende Ablagerung von Calcium in Blutbahnen steigt das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte

Was passiert bei einem Mangel oder Überschuss an Calcium? 

  • Ein Calcium-Mangel kann bei Mangelernährung auftreten. Um den Calciumspiegel im Blut auszugleichen, wird Calcium aus den Knochen freigesetzt. Das kann zu Osteoporose führen, einer Krankheit, die unsere Knochen schwächt. Weitere Symptome sind: Muskelzucken, Kribbeln im Mundbereich, verlangsamter Herzschlag und Muskelkrämpfe. 
  • Ein erhöhter Calciumspiegel im Blut, auch Hypokalzämie genannt, muss mit dem Arzt besprochen werden. Zuerst treten Symptome wie Verdauungsprobleme, Durstgefühl und häufiges Wasserlassen auf, wird der Mangel jedoch schwerer, führt er zu Verwirrung und schließlich zum Koma. Da ein Kalziumüberschuss über den Urin ausgeschieden wird, kann es auch zu Nierensteinen und in schlimmeren Fällen zu Nierenversagen führen. 

Woher bekomme ich Calcium? 

Ein Mangel an Calcium ist relativ selten. Denn in Samen, Nüssen und Kernen sowie in Milchprodukten, in den meisten Gemüsen und auch in Wasser ist viel Calcium enthalten. Grünkohl, Brokkoli, Rucola und Spinat sind zum Beispiel echte Calciumbooster. 

Mittlerweile werden viele Milchersatzdrinks mit Calcium angereichert, um einen gleichwertigen Ersatz zu normaler Milch zu bieten.  

Tabelle: Welche Lebensmittel enthalten wieviel Calcium? 

DACH-Referenzwerte für die tägliche Zufuhr bei der Altersgruppe  25 bis < 51 Jahre: 

  • Männer und Frauen sollten täglich 1000 Milligramm Calcium zu sich nehmen. 
LebensmittelCalcium-Gehalt pro 100 Gramm% des Tagesbedarfs M & W
Gouda800 Milligramm80%
Grünkohl212 Milligramm21,2%
Rucola160 Milligramm16%
Joghurt123 Milligramm12,3%
Die Gehaltsangaben der Lebensmittel sind als Zirka-Werte aufzufassen. 

Was sind die wichtigsten Funktionen von Calcium im Körper? 

  • Der größte Anteil von Calcium in unserem Körper ist in unseren Knochen eingelagert. Doch Calcium ist für viel mehr verantwortlich als für die Stabilität unseres Knochengerüsts: Es ist für der Weiterleitung von Informationen zwischen Nervenzellen und an Ziel-Zellen nötig. Es startet praktisch die Übertragung elektrischer Signale zwischen den Synapsen – so heißen die Knotenpunkte zwischen unseren Nervenzellen –, deshalb ist Calcium für jeglichen Austausch von Information in unserem zentralen Nervensystem unabdingbar. 
  • Auch bei der Anspannung von Muskeln braucht man neben Magnesium auch Calcium.  
  • Außerdem stabilisiert es die elektrische Spannung unserer Zellmembranen, also der Schutzhüllen unserer Zellen. Das ist so wichtig, weil der Informationsaustausch zwischen Zellen über elektrische Signale funktioniert. 
  • Auch bei der Zellteilung – dem Prozess, der Leben überhaupt ermöglicht –, aber auch bei der Zuweisung der Funktionen unserer Zellen hilft uns Calcium. 
  • Und auch bei der Blutgerinnung kommt Calcium ins Spiel: Hier hilft es unseren Zellen, Verbindungen zwischen Fetten in der Zellmembran und den gerinnungsfördernden Stoffen zu schaffen. 

Wofür brauche ich Calcium besonders? 

Besonders bei Problemen mit unseren Knochen oder einer Neigung zu Osteoporose benötigen wir Calcium besonders – ist nicht ausreichend Calcium vorhanden, verlieren unsere Knochen ihre Stabilität. 

Ein ausreichender Vitamin D3-Spiegel verbessert die Aufnahme von Calcium im Darm, auch der Einbau in die Knochen wird von Vitamin D3 gefördert. Fehlt es an Vitamin D3, droht die sehr schädliche Ablagerung von Calcium in Blutgefäßen. 

Auch bei hohem Aufwand unserer Muskeln und Nerven sollte man genügend Calcium zu sich nehmen. 

Beitrag: Patrick Scheipl
Fachliche Beratung: Christian Burghardt, Facharzt für Allgemeinmedizin

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen