Zuckerfreie Weihnachtskekse

Gerade in der Weihnachtszeit locken süße Genüsse in Form von Vanillekipferln, Lebkuchen, Nussecken und Co. Hier zu widerstehen ist oft nicht leicht. Muss man aber auch gar nicht. Zum Glück gibt es die Leckereien auch in der zuckerfreien Variante.

Ein kleiner Tausch einiger Zutaten, und schon lässt sich ein Rezept von der zuckerhaltigen in eine gesündere Form umwandeln. Dabei bedeutet kein Zucker aber natürlich nicht, dass die Kekse dadurch weniger süß schmecken. Konditormeisterin und Expertin für zuckerfreie Ernährung Anja Giersberg hat vier köstliche Rezepte aus ihrem Weihnachtsbackbuch für eine zuckerfreie Weihnachtszeit ohne Verzicht mit uns geteilt.

Vanillekipferl ohne Zucker

Die Vanillekipferl werden in Vanille-Erythrit gewälzt. Bild: Anja Giersberg

Zutaten:

  • 280 g Dinkelmehl Type 630
  • 120 g Erythrit
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 100 g Mandeln gemahlen
  • 210 g Butter

Zubereitung:

  • Für den Teig die Vanilleschote auskratzen und das Mark mit allen anderen Rohstoffen verkneten. Achtet darauf , dass die Butter stückig ist und Raumtemperatur hat. Keine flüssige Butter nehmen und den Teig nicht zu lange kneten. Nun den Vanillekipferl-Teig für ca. 2 Stunden kühl stellen.
  • Nach dem Kühlen wird der  Teig in ca. 15 g schwere Kugeln portioniert. Diese werden dann  zu kleinen Hörnchen gerollt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech abgesetzt. Dann werden die Kipferl bei 180 °C für ca. 15 Minuten abgebacken.
  • Nach dem Backvorgang müssen sie noch warm in Vanille-Erythrit gewälzt werden. Die Vanillekipferl müssen warm sein, sonst haftet das Erythrit nicht. Alternativ kann man diese natürlich auch mit Puder-Erythrit absieben.

Zuckerfreie Spitzbuben

Es müssen nicht immer die klassischen runden Plätzchen mit Herz in der Mitte sein. Spitzbuben kann man in jeder Form machen. Bild: Anja Giersberg

Zutaten:

  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 120 g Butter
  • 65 g Puder-Erythrit
  • 1 Stk. Ei Größe M
  • 20 g Mandeln gemahlen
  • 1 Stk. Vanilleschote das Mark davon

Zubereitung:

  • Die Butter über Nacht bei Raumtemperatur liegen lassen. Sie muss weich sein, aber nicht flüssig. Diese dann in der Küchenmaschine KURZ glatt arbeiten. Dann die restlichen Zutaten zufügen und zu einem Teig kneten.
  • Den Teig über Nacht im Kühlschrank lagern. Dort hält er sich auch über mehrere Tage. Alternativ reicht es auch, wenn ihr den Teig für drei Stunden kühl stellt. Er muss auf jeden Fall hart sein. 
  • Dann könnt ihr ihn nochmal mit den Händen durchkneten und ca. 3 mm dick ausrollen. Beim Ausrollen immer etwas Mehl benutzen. Nun werden die Plätzchen ausgestochen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und abgebacken. Bei 180 °C Ober-und Unterhitze für ca. 15 Minuten.
  • Nach dem Auskühlen werden sie mit zuckerfreier Marmelade gefüllt. Den Deckel siebe ich mit Puder-Erythrit ab und setze ihn erst dann auf die Unterseite, die mit Marmelade gefüllt ist. Nicht zu viel Marmelade auf den Keks dressieren, sonst wird diese beim Zusammensetzen am Rand rausgequetscht.
  • Die Spitzbuben immer in einer Dose lagern. Sie halten sich dort ca. drei Wochen.

Zuckerfreies Spritzgebäck

Mürbes Spritzgebäck mit Schokokuvertüre ist ein Hit zu Weihnachten. Bild: Anja Giersberg

Zutaten:

  • 150 g Dinkelmehl Type 630
  • 125 g Butter
  • 65 g Puder-Erythrit
  • 1 Stk. Ei Größe M
  • 1 g Salz

Zubereitung:

  • Die Butter über Nacht bei Raumtemperatur liegen lassen. Sie muss weich sein, aber nicht flüssig. Diese mit dem Puder-Erythrit und dem Salz in der Küchenmaschine aufschlagen. Das Ei hinzufügen und so lange weiter schlagen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Dann das Mehl sieben und unter die Masse rühren. Diese muss nun zügig verarbeitet werden.
  • Den Teig mit Hilfe einer Gebäckpresse oder einem Spritzbeutel mit Sterntülle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen.
  • Nach dem Backen besteht die Option, das Gebäck in geschmolzene Schokolade zu tauchen.

Schwarz-Weiß-Gebäck ohne Zucker

Das Schwarz-Weiß-Gebäck besteht aus zwei Teigen. Der dunkle Teig enthält Kakaopulver, das nennenswerte Vorteile für unsere Gesundheit hat. Bild: Anja Giersberg

Zutaten:

  • 600 g Dinkelmehl Type 630
  • 400 g Butter
  • 200 g Puder-Erythrit
  • 2 Stl. Eier Größe M
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 30 g Kakaopulver, schwach entölt (für den dunklen Teig)
  • 50 g Milch oder eine pflanzliche Alternative (für den dunklen Teig)

Zubereitung:

  • Für den hellen Teig alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem Teig kneten. Die Hälfte des Teiges abnehmen. Das Kakaopulver mit der Milch mischen und unter die eine Hälfte kneten. Jetzt den hellen und den dunklen Teig für ca. 2 Stunden kühl stellen. Dann ist er ausrollfähig. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten, den Teig aufzuarbeiten. 
  • Für Schwarz-Weiß-Schnecken beide Teige ca. 4 mm dick ausrollen. Den hellen Teig mit Wasser oder Eiklar bestreichen. Dann den dunklen, ausgerollten Teig auf den hellen legen und die beiden Teige vorsichtig zu einer Rolle aufwickeln. Der Schluss der Rolle muss immer unten sein und sie muss für ca. 2 Stunden durchkühlen, bevor sie in Stücke geschnitten wird!
  • Für das Schachbrettmuster benötigt ihr 9 Teigstreifen mit 1 cm Breite und Höhe von jeweils dem dunklen und von dem hellen Teig. Außerdem braucht ihr eine helle Teigdecke, die ca. 2 mm dick ausgerollt wird. Die Streifen werden im Schachbrettmuster zusammengesetzt. Dabei immer die verschiedenen Ebenen mit Wasser bepinseln, damit alles zusammenklebt. Die Schachbrettstreifen dann in die mit Wasser benetzte helle Teigplatte wickeln. Die Enden abschneiden und für ca. 2 Stunden durchkühlen lassen, bevor Kekse daraus geschnitten werden.
  • Für die marmorierte Variante könnt ihr alle Teigreste verwerten. Dafür alle Abschnitte mischen und eine Rolle in dem gewünschten Keksdurchmesser rollen. Durchkühlen lassen und dann schneiden.
  • Die geschnittenen Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abbacken. 180 °C Ober-und Unterhitze für 10 Minuten und in einer verschlossenen Dose aufbewahren.

Konditormeisterin und Expertin für zuckerfreie Ernährung

Anja Giersberg ist Bäckerin und Konditormeisterin aus Leidenschaft. Bild: Anja Giersberg

Anja Giersberg ist Konditormeisterin, Autorin und Fachberaterin für holistische Gesundheit. Aufgrund der lebensverändernden Diagnose Candidose lebt sie seit sechs Jahren zuckerfrei. Sie schreibt Bücher, gibt Workshops und begeistert über 380.000 Follower auf Instagram mit ihren zuckerfreien Rezepten und Tipps für ein zuckerreduziertes Leben. 2023 erscheint ihr neues Buch. Sie plant eine Tour mit einem Zuckerfrei-Foodtruck und will Firmen und Hotels rund um zuckerfreie Patisserie beraten.

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen