Weihnachten genießen mit Meal-Prep

Entspannt mit der Familie Weihnachten feiern – das wollen wir alle. Damit das klappt, kommen hier Meal-Prep-Ideen für die Feiertage.

Meal-Prep ist abgeleitet vom englischen „meal preparation“ und bedeutet zu Deutsch „Essensvorbereitung“. Man überlegt sich also im Vorhinein, was es an Weihnachten (außer Keksen) zu Essen geben soll und bereitet dann so viel wie möglich vor. Um dann an Heiligabend nicht den ganzen Tag in der Küche zu stehen. Schließlich haben wir an Weihnachten Besseres zu tun. Meal-Prep kann uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen. Das Wichtigste dabei: Sich Speisen und Gerichte auszusuchen, die sich gut einige Tage vorher zubereiten und dann einfrieren oder im Kühlschrank aufbewahren lassen.

5 Meal-Prep-Ideen für entspannte Feiertage

Suppe

Wer an Heiligabend Suppe als Vorspeise reichen will, kann jubeln: Die meisten Suppen kann man schon einige Tage im Voraus kochen und anschließend problemlos einfrieren. Am besten klappt das Einfrieren bei Gemüsesuppen, vor allem wenn diese vor dem Einfrieren püriert werden. Wichtig: Lasse Suppen vor dem Einfrieren komplett auskühlen. Nudeln, Kartoffeln oder Reis sollten frisch zugegeben und nicht mit eingefroren werden – sie werden beim Auftauen leider recht matschig.

Rotkohl

Rotkohl gehört zu einem klassischen Weihnachtsessen mit Braten einfach dazu. Du kannst ihn mit Äpfeln, Zwiebeln und Schmalz garen und anschließend luftdicht verpackt einfrieren. Rotkohl hält sich sogar mehrere Wochen im Tiefkühlfach. Auch im Kühlschrank bleibt zubereiteter Rotkohl einige Tage lang frisch und verzehrfertig.

Salate

Auch Salate eignen sich prima zum Preppen: Viele Salate schmecken besser, wenn sie über Nacht durchziehen, beispielsweise Kartoffel-, Nudel- oder Krautsalat. Möchtest du grünen Salat vorbereiten, achte darauf, das Dressing erst an Heiligabend zuzugeben. Sonst wird der Salat leider recht matschig. Aber: Auch das Dressing kannst du am Vortag zubereiten und in ein separates Gefäß geben. An Weihnachten dann nur noch grünen Salat und Dressing zusammenmixen.

Kartoffeln

Wer zum Weihnachtsmenü Brat- oder Petersilerdäpfel kredenzen möchte, kann ebenfalls für den großen Tag preppen: Die Kartoffeln einfach am Vortag schälen, eventuell klein schneiden und in einem Topf mit kaltem Wasser und einem Spritzer Zitronensaft im Kühlschrank aufbewahren.

Weihnachtsbraten

Beim Braten kommen wir leider nicht drum rum: Den bereiten wir an Weihnachten zu. Aber: Man kann den Braten am Vortag schon so bearbeiten, dass de facto an Heiligabend der Ofen die meiste Arbeit erledigt. Denn: Entbeinen, säubern, trockentupfen und marinieren können wir alles einen Tag vorher erledigen.

Meal-Prep an Weihnachten: Wenn es kein Drei-Gänge-Menü sein muss

Nicht für jeden steht an Heiligabend ein Drei-Gänge-Menü mit Vorspeise, Braten und Dessert am Plan. Muss auch nicht sein, denn worauf es an Weihnachten wirklich ankommt ist, Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen. Darum tun es auch andere köstliche Gerichte, wie zum Beispiel Chili con oder sin carne. Chili schmeckt eh am besten, wenn es aufgewärmt wird und kann darum einfach am Vortag fertiggekocht werden. An Weihnachten dann nur noch aus dem Kühlschrank holen und aufwärmen.

Außerdem gibt es diese Gerichte hier – die sich alle Meal-Prep-mäßig vor Weihnachten zubereiten und einfrieren oder kühl stellen lassen:

  • Eintopf
  • Gemüsepfanne
  • Curry-Gerichte
  • Lasagne
  • Pizza
  • Rouladen
  • Quiche
  • Gulasch

Bon appétit – und frohe, entspannte Weihnachten!

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen