Naturkosmetik selber machen: Mit diesem Zubehör

Wir lieben umweltfreundliche Pflege, die Haut und Haar verwöhnt. Kein Wunder, dass wir Naturkosmetik auch gerne selber machen. Mit dem passenden Zubehör ist das zum Glück ganz einfach.

Synthetische Inhaltsstoffe in Cremes oder Kosmetika sind dir suspekt? Dann leg besser selbst Hand an. Naturkosmetik selber zu machen ist mit dem passenden Zubehör kein Problem: Haarshampoo, Deo, Gesichtscreme, Badezusätze oder Lippenpflege – geht alles.

Naturkosmetik selber machen mit diesem Zubehör

Verdirbt selbstgemachte Naturkosmetik nicht ganz schnell? Kommt drauf an: Wasserbasierte Mischungen sind tatsächlich weniger lang haltbar, weil sich (Schimmel-)Bakterien nach wenigen Wochen breitmachen können. DIY-Kosmetik auf Wasserbasis also immer im Kühlschrank aufbewahren und binnen zwei Wochen aufbrauchen. Anders verhält es sich mit Mischungen, die ohne Wasser auskommen – also fettige Produkte wie Mischungen aus Ölen, Wachsen und (Shea-)Butter. Fette sind bis zu einem Jahr haltbar.

Nutze am besten Behältnisse aus Glas

Hygiene hat oberste Priorität, wenn wir Naturkosmetik selber machen. Denn klassische Konservierungsstoffe fehlen und, siehe oben, manche Produkte sind anfälliger für Verunreinigungen und Keime. Am besten wählst du für die DIY-Kosmetik Tiegel und Pumpspender aus hitzebeständigem Glas, denn diese lassen sich vor der Nutzung steril auskochen.

Naturkosmetik selbst machen: wichtigstes Werkzeug

Um Naturkosmetik selbst zu machen, dürfen Behältnisse und einige weitere Utensilien auf der Zubehörliste nicht fehlen. Becher oder Töpfe in unterschiedlichen Größen eignen sich perfekt, um nachhaltige Pflege anzurühren. Zum Umrühren sind Glasstäbe ideal, denn diese lassen sich gut desinfizieren. Um die fertige Kosmetik schlussendlich abzufüllen, am besten Spateln verwenden.  

Welches Zubehör brauche ich noch für DIY-Kosmetik?

Das eine oder andere kleine Helferlein sorgt zudem dafür, dass nun wirklich nichts mehr schiefgehen kann, wenn wir unsere Naturkosmetik selber machen. So gehört eine gute Feinwaage zu jenem Zubehör, das du unbedingt anschaffen solltest, damit das Mischverhältnis wirklich exakt passt. Für manche Rezepte braucht es zudem ein Bratenthermometer und Indikatorstäbchen für den pH-Wert. Solche erhältst du in der Apotheke.

Ohne Hauptzutaten geht gar nichts

Naturkosmetik selber zu machen, das funktioniert ohne die passenden Rohstoffe freilich nicht. Diese sind – je nach Rezeptur – neben Bienenwachs (für Salben oder Lippenpflege), Ethanol zur Konservierung sowie Emulgatoren für die gewünschte Konsistenz, vor allem hochwertige Pflanzenöle oder Pflanzenbutter. Hier hast du die Qual der Wahl: Kakao- oder Sheabutter, Jojoba-, Mandel- oder Kokosöl sowie Arganöl, um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Für Pflege und Duft sorgen ätherische Öle sowie gesammelte Schätze aus der Natur wie etwa Blüten oder Kräuter.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen