Kupfer: Mangel, Wirkung, Lebensmittel & Symptome

Deshalb solltest du immer genug Kupfer zu dir nehmen – denn was bei einem Mangel oder einer Überdosis passiert, kannst du im carpe diem-Mineralstoff-Lexikon nachlesen.

Was ist Kupfer überhaupt? 

Kupfer ist ein Mineralstoff und ein essentielles, also lebensnotwendiges Spurenelement. Deshalb sollte man auf eine ausreichende Kupferzufuhr achten. 

Was macht Kupfer einzigartig? 

  • Bei der Nahrungsergänzung mit Kupfer sollte man auch auf seinen Zinkhaushalt achten. Bei zu hohem Zinkgehalt im Körper bildet sich im Darm ein Protein, das vermehrt Kupfer bindet und so dessen Aufnahme erschwert. Bei einer normal dosierten Zinkzufuhr sollte das aber kein Problem darstellen. 
  • Kupfer spielt außerdem eine gewisse Rolle beim zirkadianen Rhythmus unserer Organe, also praktisch unserer inneren Uhr, die alle Prozesse im Körper koordiniert. Appetit- und Schlafprobleme und Tagesmüdigkeit können auf einen Kupfermangel hinweisen.

Was passiert bei einem Mangel oder Überschuss an Kupfer? 

  • Ein Mangel an Kupfer wird meist über Nervenschädigung bemerkt: Es kann zu Kribbeln und Gefühlsverlust an Händen und Füßen kommen. Bei manchen Menschen können Verwirrtheit, Reizbarkeit, oder eine leichte Depression eintreten. Auch die Bewegungskoordination kann gestört sein. 
  • Eine einmalige Überdosierung macht sich meist durch Erbrechen und Magen-Darm-Beschwerden bemerkbar. Weitere Symptome sind Zittern, erhöhter Speichelfluss, Spastiken und in manchen Fällen epileptische Anfälle

Woher bekomme ich Kupfer? 

Kupfer ist in Lebensmitteln wie Fisch, Nüssen, Samen, Innereien und Hülsenfrüchten enthalten. 

Tabelle: Welche Lebensmittel enthalten wieviel Kupfer? 

Referenzwerte für die tägliche Zufuhr bei Erwachsenen: 

Bei Kupfer gibt es bislang keine verbindlichen und genauen Angaben wie hoch der tägliche Bedarf sein sollte. Die genannten Werte stellen daher Schätzungen dar. 

  • Männer und Frauen haben laut der DACH-Referenzwerte einen Tagesbedarf im Bereich von 1-1,5 Milligramm. Wir nehmen hier den Mittelwert 1,25 Milligramm zur Hand. 
LebensmittelKupfergehalt pro 100 Gramm% des Tagesbedarf
Austern8 Milligramm640%
Kalbsleber5,6 Milligramm448%
Sesamsamen4 Milligramm320%
Cashewnüsse2 Milligramm160%
Sojabohnen1,2 Milligramm96%
Limabohnen0,78 Milligramm62,4%
Die Gehaltsangaben der Lebensmittel sind als Zirka-Werte aufzufassen. 

Was sind die wichtigsten Funktionen von Kupfer im Körper? 

  • Kupfer ist, wie viele andere Mineralstoffe, Bestandteil vieler Enzyme. Als solcher regt es als sogenannter Cofaktor verschiedene Prozesse im Körper an – vor allem in unserem Energiestoffwechsel. Kupfer unterstützt unseren Eisenstoffwechsel und unser Immunsystem
  • Auch unser Nervensystem benötigt Kupfer. Hier ist es an der Energieversorgung, der Übertragung zwischen den Nervenzellen und ihrer Verformbarkeit beteiligt – „Verformbarkeit“ von Zellen bedeutet konkret, dass sich zum Beispiel die Form der Nervenzellen in unserem Gehirn ändert, wenn wir Neues lernen. 

Wofür brauche ich Kupfer besonders? 

Wer Eisen supplementiert, sollte zusätzlich ein wenig Kupfer aufnehmen, so wird der Eisen-Transport im Blut vereinfacht. Schwangeren wird oft empfohlen, besonders auf ihre Kupferversorgung zu achten, da das Ungeborene unter anderem bei der Entwicklung seiner Knochen und des Herzens, beim Wachstum und der Reifung von Blutkörperchen Kupfer benötigt. 

Beitrag: Patrick Scheipl
Fachliche Beratung: Christian Burghardt, Facharzt für Allgemeinmedizin

  

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen