In Partnerschaft mit

Aus medizinischer Sicht wird die Therapie mit Cola und Salzstangen schon allein wegen der Kohlensäure im Cola nicht empfohlen. Aber ganz aus der Luft gegriffen ist die Annahme auch wieder nicht. Bei Durchfallerkrankungen verabreicht man in der Regel eine Glukose-Elektrolyte-Kombination. Denn das Zusammenwirken von Zucker und Salz funktioniert schon. Zudem wirkt das Koffein anregend, wodurch man sich insgesamt weniger angeschlagen fühlt.

Allerdings: Zielführender wäre es, eine Tasse Schwarztee zu brauen, diesen etwa zehn Minuten ziehen zu lassen und dann einen Teelöffel Zucker und eine Messerspitze Salz beizugeben. Da hat man nämlich im Unterschied zur berühmten Cola-Soletti-Therapie den Vorteil, dass man nicht nur weniger Zucker zu sich nimmt, sondern auch Tee-Gerbstoffe, die den Darm beruhigen.

Nachgefragt bei: UNIV.-PROF. DR.HERMANN TOPLAK, Medizinische Universität Graz

Anzeige
Anzeige