Wie kann ich mir meine Haare selber schneiden?

Haare selber schneiden – das ist nichts, wovor man sich fürchten muss. Nicht nur, weil Haare nachwachsen ...

Ob graue Haare, gefärbt oder in Naturfarbe: Hauptsache Haar. Durch Schnitt, Farbe und Styling zeigen wir der Außenwelt über unser Haar, wer wir sind. Darum möchten wir, dass unsere Haare möglichst immer gut aussehen. Es gibt Momente, wo wir uns denken: Können wir unsere Haare auch selber schneiden? Sollen unsere Haare wirklich ab? Gut, ein Umstyling werden wir natürlich nicht alleine hinbekommen. Aber unter gewissen Umständen ist es möglich, selbst Hand anzulegen. Also, Schere bereitlegen – und vorher noch diese Hinweise lesen:

Haare selber schneiden: Worauf es ankommt

1. Die richtige Schere

Das richtige Werkzeug ist das A und O, wenn du deine Haare zuhause selber schneiden möchtest. Verwende darum keine Küchen- oder gar eine Nagelschere. Diese können das Haar schlimmstenfalls beschädigen.

Es lohnt sich, sich mit dem richtigen Werkzeug auszustatten – gerade dann, wenn du planst, dir ab jetzt öfter die Haare selber zu stutzen. Günstige aber gute Haarscheren bekommst du in Drogerien und Online-Shops.

2. Haare selber schneiden: nass oder trocken?

Ob nass oder trocken schneiden – hier scheiden sich die Geister. Denn: Beides hat Vor- und Nachteile. Trockenschneiden eignet sich besonders für Anfänger und für Menschen mit lockigen Haaren. Denn im trockenen Zustand sieht man besser, wie die Haare am Ende fallen werden.

Hast du dagegen schon etwas Erfahrung und/oder sehr glattes Haar, kannst du die Haare – wie die Profis im Friseurstudio – nass machen und dann selber schneiden. Bedenke dabei: Nasses Haar fällt anders als trockenes.

3. Haare selber schneiden: Was ist möglich?

Stufenschnitte oder andere Friseurkunstwerke sind daheim nicht möglich. Denn: Im Gegensatz zum Profi im Salon siehst du nicht um deinen Kopf herum. Einen komplett neuen und gut aussehenden Haarschnitt überlass also weiter deinem Friseur oder deiner Friseurin. Nicht umsonst werden diese ja auch drei Jahre lang ausgebildet.

Was aber definitiv daheim möglich ist: Den Schnitt vom Profi möglichst lange zu erhalten. Das heißt: Spitzen schneiden und Spliss den Kampf ansagen. Dabei gilt es, nicht mehr als zwei bis drei Zentimeter zu kürzen.

4. Die Schere richtig halten, wenn du Haare selber schneidest

Am leichtesten tust du dir, wenn du die Schere nicht waagerecht hältst, sondern senkrecht. So wirkt die Schnittfläche nicht akkurat glatt geschnitten, sondern fällt viel natürlicher, aber dennoch gleichmäßig.

5. Wie oft die Haare selber schneiden?

Regelmäßig Haare schneiden ist wichtig: Der Schnitt wächst sich sonst raus, die Spitzen werden brüchig. Dabei gilt: Alle acht Wochen zum Profi gehen, um dem Haarschnitt wieder Form zu geben.

Die Spitzen brauchen dagegen mehr Aufmerksamkeit: Etwa alle drei Wochen lohnt es sich deine Haarspitzen zu begutachten und eventuelle Anzeichen von Spliss direkt abzuschneiden.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen