Schwanger im Winter: 5 Ideen zum Wohlfühlen

Schwanger im Winter? Wir haben ein paar Ideen, wie du deine Schwangerschaft in der kalten Jahreszeit so richtig genießen kannst.

Eins steht fest: Der weibliche Hormonhaushalt verändert sich, ob du nun im Sommer schwanger bist oder im Winter. Eine Schwangerschaft im Winter bringt aber noch ganz andere Herausforderungen mit sich: Die klirrende Kälte macht unserem Immunsystem zu schaffen, die Heizluft unserer Haut und das frühe Dunkelwerden drückt auf die Stimmung – Stichwort: Winterblues. Darum haben wir ein paar Ideen gesammelt für deine Wohlfühl-Schwangerschaft in der kalten Jahreszeit.

Schwanger im Winter? 5 Inspirationen

1. Vollbad: Winterliche Auszeit im Warmen

Nicht nur Bewegung tut im Winter gut. Wenn es draußen friert, wollen wir es drinnen extra kuschelig warm. Zu viel Heizluft trocknet unsere Schleimhäute aus, aber durch ein Vollbad werden sie wieder gut durchblutet und sind fit im Kampf gegen lästige Viren. Auch Schwangere dürfen angenehme Bäder in vollen Zügen genießen. Zumindest nach dem ersten Trimester. Am besten eignen sich Ölbader: Sie durchfetten die Haut und pflegen sie geschmeidig. Trockene Haut, ade!

Achte nur darauf, nicht zu lange und nicht zu heiß zu baden: 10 Minuten bei maximal 37 Grad sind aber völlig okay.

2. Schwanger im Winter: Das gibt dir Power

Obst und Gemüse braucht dein Körper jetzt ganz besonders viel: Vitamine geben dir Energie und stärken dein Immunsystem. Das gibt nicht nur dir einen Powerboost, sondern schützt auch dein Baby. Besonders gut geeignet ist saisonales, frisches Obst und Gemüse. Mandarinen, Blutorangen und Preiselbeeren haben im Winter Saison. Auch beim Gemüse hast du eine große Auswahl: ob Grünkohl, Spinat, Pastinaken oder Feldsalat.

Du kannst dir aus dem Winterobst zum Beispiel einen yummie Obstsalat zubereiten oder frische Säfte pressen. Ein Feldsalat geht zu fast jedem Hauptgang und Pastinaken schmecken super in winterlichen Eintöpfen. Geheimtipp zum Genießen: Feldsalat mit Orangenschnitzeln und Walnüssen mischen.

3. Sport in der Schwangerschaft – ja oder nein?

Klar ist: Leistungssport und Wettkämpfe sind während der Schwangerschaft tabu. Aber: Wenn du Sport machen willst, mach Sport. Immer in Maßen und geh dabei nach deinem Bauchgefühl: Solange es sich gut anfühlt, ist es das auch. Besonders sanfte Sportarten eignen sich im Winter, wie Langlaufen, Yoga oder Pilates.

Für manche Sportarten gibt es sogar extra Kurse für Schwangere. Solche Kurse sind ideal, wenn du nicht gerne alleine Sport machst. Außerdem kannst du leicht neue Kontakte knüpfen und dich mit anderen Schwangeren austauschen.

4. Zur Ruhe kommen: Tee trinken bei Kerzenlicht

Nachmittägliche Teerituale bei Kerzenschein – das geht nur im Winter. Tee trinken wirkt dabei nicht nur beruhigend und wärmend, sondern ist auch Balsam für die Seele. Und noch ein Plus: Es hilft dabei, die 1,5 Liter Flüssigkeit abzudecken, die schwangere Frauen mindestens trinken sollten.

Wichtig in der Schwangerschaft: Himbeerblättertee wirkt wehenfördernd, darum sollte dieser erst ab der 35. Woche getrunken werden. Generell ist es während einer Schwangerschaft gut, öfters die Teesorte zu wechseln, um unerwünschte Nebenwirkungen – wie beim Himbeerblättertee – zu vermeiden. Früchtetees kannst du aber ohne Bedenken genießen: Sie sind reich an Mineralstoffen und Vitamin C, was dir jetzt besonders guttut. Gemischt mit einem Löffelchen Honig und ein paar Spritzern Zitrone wird der tägliche Nachmittagstee zum echten Highlight deiner Winter-Schwangerschaft!

5. Winterdüfte sorgen für gute Laune

Eine mit Nelken gespickte Orange, ein bisschen Zimtaroma oder darf es erfrischender Tannenduft sein? Winteraromen schmeicheln unserer Nase, wirken auf unsere Gefühle und steigern unseren Wohlfühlfaktor um ein Vielfaches. Darum: Pack die Duftlampe aus und füll sie mit deinem Lieblingswinterduft. Und dann: Einfach mit Kuscheldecke und ein paar Keksen aufs Sofa lümmeln und genießen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen