Wie man den Glauben an das Gute bewahrt – Podcast mit Auslandskorrespondent Christian Wehrschütz

Unser heutiger Gast hat einen der schwierigsten Jobs im Medienbiz. Er ist Auslandskorrespondent in einer Krisenregion – und oft nahe dran am Abgrund. Aber in exakt solchen Momenten lernt er das Prinzip Hoffnung neu kennen und schätzen.

Über diese Episode – #170

Der Journalist ist dem österreichischen Fernsehpublikum im letzten Jahr durch seine zahlreichen Live-Einstiege im TV und seine Berichterstattung aus der Ukraine bestens bekannt. Er ist Auslandskorrespondent des ORF, aber aufgrund des Ukraine-Krieges wird er in diesen Tagen wohl mehr als Krisen- und Kriegsberichterstatter wahrgenommen. Um den Krieg wird sich diese Podcast-Folge aber nicht drehen. Vielmehr darum, wie man unter schwierigen Bedingungen die Hoffnung nicht verliert und immer wieder das Positive entdecken kann.

Im Podcast mit carpe diem-Host Holger Potye erklärt ORF-Auslandskorrespondent Christian Wehrschütz, wie man zu einem so ungewöhnlichen Job kommt, warum es wichtig ist, immer auch die Sprache des Landes zu lernen, in dem man längere Zeit lebt („Sprache ist nicht nur Kommunikationsmittel, sondern auch das Kennenlernen einer anderen Kultur“), und … wie man es schafft, insgesamt neun Sprachen zu sprechen und dabei nichts durcheinanderzubringen.

Und Christian wäre nicht Christian, müsste er nicht das Podcast-Gespräch kurz unterbrechen, um einen Live-Einstieg in die Abendnachrichten zu machen. Deshalb haben wir die Unterhaltung auch gleich in einem Außenstudio in Wien aufgenommen.

Christian verrät, warum er an eine Art „Lebensuhr“ glaubt, wieso er vielleicht einer der größten Perry Rhodan-Fans auf diesem Planeten ist, wie man Risiken gut einzuschätzen lernt, auf welche Weise seine Familie mit dem ständigen Ungewissen umzugehen gelernt hat und warum sie ihn stets mit dem alten Jedi-Spruch „Möge die Macht mit dir sein!“ (Copyright Obi-Wan Kenobi) verabschiedet.

Weiters erfahren wir, wie man lernt, sich auch unter schwierigsten Bedingungen zu entspannen, und wie man große Aufgaben am besten angeht.

Und zum Finale zeigt Christian uns vor, wie man es schafft, in schwierigen Situationen eine positive Einstellung, Ruhe und den Glauben an das Gute zu bewahren – dazu bemüht er das berühmte „Gleichnis von den zwei Fröschen“. Na, neugierig geworden? Wir auch.

Show Notes: Christian Wehrschütz ist als Balkan-Auslandskorrespondent für den ORF (Österreichischer Rundfunk) tätig. Er gestaltet Fernseh- und Radiobeiträge und ist wegen seiner Ukraine-Berichterstattung allabendlicher Gast in den Wohnzimmern des Alpenlandes. Im Oktober 2022 ist sein neues Buch „Mein Journalistenleben zwischen Darth Vader und Jungfrau Maria“ erschienen. 

Viel Vergnügen beim carpe diem-Podcast!

Ich glaube generell, dass eine positive Lebenseinstellung dir wahnsinnig hilft.“

Christian Wehrschütz, Auslandskorrespondent

Übrigens: Das carpe diem-Magazin findet ihr überall, wo es Zeitschriften gibt und unter carpediem.life/abo. Ihr könnt wählen, mit welcher Ausgabe euer Abo beginnen soll – es kann natürlich mit der aktuellen Ausgabe starten. Ihr könnt euch aber auch Einzelhefte bequem nach Hause liefern lassen. Alle Abo-Angebote gibt’s HIER.

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, dann schreibt bitte einen Kommentar oder chattet mit uns via WhatsApp (+43 664 88840236) und schenkt uns 5 Sterne auf Apple Podcasts oder Spotify (in der Smartphone-App kannst du Sterne vergeben). Wir freuen uns ganz besonders über Post, Anregungen und Ideen von euch. Schickt sie uns an: podcast@carpediem.life

Du findest unsere Podcasts auf Spotify, Apple PodcastsSoundcloud und Google Play.