Männer, bitte runterfahren: Hier wartet Entspannung

Entspannung für Männer kommt oft zu kurz. Dabei ist sie für die seelische Gesundheit wichtig. Wie kann man(n) sich am besten entspannen?

Arbeiten, Haushalt, Kinderbetreuung und dann noch schnell zum Training – Männer wie Frauen stehen häufig unter Strom. Entspannung auf Knopfdruck ist dann alles andere als leicht. Gerade Männer tun sich noch schwerer damit, Wellness oder Entspannung als Tagesordnungspunkt zumindest einmal die Woche zu setzen. Dabei pushen kleine Alltagsfluchten zwischendurch die körperliche und seelische Gesundheit ungemein – und wer möchte nicht rundum fit sein?   

Bye-bye Stress: So entspannen Männer

Wellness und Entspannung für Männer laufen gar nicht so anders ab als für Frauen. Zwar mag es die eine oder andere Variation geben – vor allem, was Düfte und konkrete Treatments angeht – doch grundsätzlich ist Relaxen recht unabhängig vom Geschlecht. Hier kommen ein paar Inspirationen:

Entspannung für Männer darf schweißtreibend sein

Wärme sorgt für Tiefenentspannung. Männern kann es dabei oft gar nicht schnell genug gehen. Wärmeflasche, aufsteigende Fußbäder oder Infrarotkammer? Angenehm, ja eh, aber es dauert, bis sich ein Effekt einstellt … Oft geben Männer einem schweißtreibendem Saunagang den Vorzug. Der geht schnell, wirkt effektiv und lässt sich zudem prima mit dem Training verbinden – erst zum Spinning, dann ab ins Warme. Ein belebender Kräuteraufguss mit Kampfer oder Rosmarin steigert den Wellnesseffekt noch zusätzlich.

Aromatherapie? Mag man(n) auch!

Aromatherapie wirkt direkt im limbischen System des Gehirns – und beeinflusst damit direkt unsere Gemütslage. Mit den passenden Düften schlägt man Alltagsstress also in die Flucht. Entspannung können sich Männer und Frauen so gleichermaßen. Allerdings sagt es dem starken Geschlecht meist weniger zu, Duftkerzen oder Duftlampen aufzustellen. Die Lösung: ein Aromadiffuser für die Steckdose (gibt es auch mit USB-Anschluss für den Rechner) oder der gute alte Raumspray sorgen ruckzuck für guten Duft und relaxte Stimmung.    

Doch, doch, Mediation entspannt auch Männer

Schlägt man gestressten Männern Meditation oder Gedankenreisen vor, spricht ihr Blick zunächst einmal Bände. Möglich also, dass es da noch Überzeugungsarbeit braucht. Hat das starke Geschlecht aber erst einmal Feuer gefangen, geht alles wie von selbst – und meditative Auszeiten werden ganz selbstverständlich in den Alltag eingebaut. Immerhin bringen sie rasche Entspannung, und das überzeugt Männer schlussendlich eben doch. Vielleicht startet Mann mit der One-Moment-Mediation, die dauert nur eine Minute – und ein Mann hat diese populär gemacht: Martin Boroson, Organisationsberater und Mediationslehrer aus New York.

Entspannung für Männer: Massieren geht immer

Entspannung holen sich Männer auch gerne mit einer wohltuenden Massage. Das Drumherum ist für die Herren der Schöpfung oft gar nicht so wichtig – Hauptsache, der Stress des Alltags fällt ab. Trotzdem darf ein wenig mit Massageölen oder Entspannungsmusik experimentiert werden. Übrigens: Männer sind durchaus offen für Neues. Zwischendurch eine Fußreflexzonenmassage oder Lomi Lomi Nui sorgen für Abwechslung.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen