Ist Chrom jetzt gut oder schlecht für uns?

Der Ruf von Chrom war lange Zeit fraglich. Was es damit auf sich hat, und wie wichtig das Spurenelement für uns tatsächlich ist, liest du im carpe diem-Vitaminlexikon.

Was ist Chrom überhaupt? 

Chrom ist ein Mineralstoff und lebensnotwendiges Spurenelement. Deshalb sollte man auf eine ausreichende Chromzufuhr achten. 

Was macht Chrom einzigartig? 

  • Bis in die frühen 2000er-Jahre hielt man Chrom für giftig und einen möglichen Krebserreger. Heute weiß man: Dabei handelte es sich um eine spezielle, die sechswertige, Form von Chrom. Die für den Menschen notwendige Form ist das dreiwertige Chrom. Bis vor relativ kurzer Zeit verteufelt, wandelt sich das Bild von Chrom immer mehr, heute gilt es als ein Hoffnungsträger der Forschung zu Diabetes und Insulinresistenz

Was passiert bei einem Mangel oder Überschuss Chrom? 

  • Symptome eines Chrommangels können eine gestörte Glukosetoleranz und damit ein erhöhter Blutzuckerspiegel nach dem Essen sein, Energielosigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen sowie Konzentrationsstörungen und in manchen Fällen Diabetes mellitus Typ 2
  • Dreiwertiges Chrom ist normalerweise auch in höheren Dosen unbedenklich. Extrem hohe Dosen können dennoch Schäden an unserer DNA anrichten. Das sechswertige Chrom, das in der Medizin keine Verwendung findet, ist krebserregend. 

Woher bekomme ich Chrom? 

Besonders Muscheln und Meeresfrüchte, aber auch Nüsse, Datteln und Pilze enthalten viel Chrom. 

Tabelle: Welche Lebensmittel enthalten wieviel Chrom? 

DACH-Referenzwerte für die tägliche Zufuhr bei Erwachsenen: 

Bei Chrom gibt es bislang keine verbindlichen und genauen Angaben wie hoch der tägliche Bedarf sein sollte. Die genannten Werte stellen daher Schätzungen dar. 

  • Gesunde Erwachsene (Männer und Frauen) sollten täglich zwischen 30 und 100 Mikrogramm einnehmen. Wir nehmen hier den Mittelwert von 65 Mikrogramm am Tag. 
LebensmittelLysingehalt pro 100 Gramm% des Tagesbedarf (bei 70 Kilogramm Körpergewicht)
Parmesan-Käse3000 Milligramm142,86%
Thunfisch2200 Milligramm104,76%
Rindfleisch2050 Milligramm97,62%
Huhn2040 Milligramm97,14%
Sojabohnen1900 Milligramm90,48%
Erdnüsse750 Milligramm35,71%
Die Gehaltsangaben der Lebensmittel sind als Zirka-Werte aufzufassen. 

Was sind die wichtigsten Funktionen von Chrom im Körper? 

  • Chrom hat viele Funktionen: zum Beispiel in unserem Fett-, Kohlenhydrat- und Zuckerstoffwechsel, also bei Prozessen, die unsere Nahrung in Energie umwandeln.  
  • Es trägt zu einer besseren Insulinwirkung bei und erhöht so unsere Toleranz für Glukose (Traubenzucker). Insulin ist das einzige Hormon, das unseren Blutzuckerspiegel senken kann. 
  • Chrom scheint bei Diabetes-Patienten die Resistenz gegen Insulin zu verringern und somit die Zuckeraufnahme zu verbessern. 

Wofür brauche ich Chrom besonders? 

Bei einer Insulinresistenz sowie bei Diabetes scheint die Gabe von Chrom positiv zu wirken.

Beitrag: Patrick Scheipl
Fachliche Beratung: Christian Burghardt, Facharzt für Allgemeinmedizin

Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen