Mit Liebe gefüllt: 24 Inspirationen für Adventkalender

Einen Adventkalender selbst zu befüllen lässt die Augen des Beschenkten strahlen. Falls du noch Ideen für die 24 Packerl brauchst: Hier kommen sie.

Tage zählen: Im Advent tun Kinder nichts lieber als das. Und laufen jeden Morgen voller Vorfreude zu ihrem Adventkalender, um ein kleines Spielzeug, ein Rätsel, eine Süßigkeit oder ein Bild hinter dem Türchen zu entdecken.

Das war nicht immer so: Im 19. Jahrhundert sahen die Vorläufer der Adventkalender noch deutlich sparsamer aus. Wer evangelisch war, zählte die Tage bis Heiligabend mit Kreidestrichen an der Tür – jeden Tag kam ein Stricherl weg. In katholischen Regionen hingegen legte man vom 1. bis zum 24. Dezember in der Kirche je einen Strohhalm in die Krippe.

Adventkalender erinnern daran, dass die Vorweihnachtszeit etwas ganz Besonderes ist. Kinder freuen sich darüber, aber auch ein Herzensmensch mag es, wenn jemand viel Zeit und Liebe investiert – und 24 Schachteln, Säckchen oder Türchen im Adventkalender befüllt. Dafür brauchst du noch Anregungen? Hier kommen sie!

Womit den Adventkalender füllen? Ideen für Erwachsene & Kinder

Adventkalender für Kinder: Das kann rein

  • Gutscheine für Erlebnisse: Zoobesuch, Thermen- oder Spaßbadbesuch, Nachtwanderung, Schneeballschlacht, Kinderpunsch am Christkindlmarkt, Lagerfeuer im Garten, Geocaching im Schnee …
  • Gutscheine für Indoor-Zeit: gemütlicher Kinoabend zuhause, Vorlesesonntag im Bett, gemeinsames Menükochen mit allem Drum & Dran (Menükarten schreiben, Serviettenfalten, feine Tischdecke auflegen usw.), Bastelnachmittag – zum Beispiel lassen sich Badebomben leicht selber machen. Oder ihr bespannt eine Pappe mit Fäden für einen Mini-Webrahmen (eine andere Variante hier), das schaffen schon Schulkinder. Damit lassen sich dann z.B. gewebte Kerzen basteln. Oder ihr erzeugt selber Slime.
  • Rätsel zum Knobeln: Rebusse, Kreuzworträtsel, Denksportaufgaben, Spaßfragen gibt es zuhauf im Internet.
  • Eine kleine Botschaft: Sätze, die wir unseren Kindern im Alltag viel zu selten sagen, etwa: Du bist toll so, wie du bist! Ich bin für dich da. Du bist so gut in …  Heute machen wir alles auf deine Art.
  • Kleine Musikinstrumente wie Heulschläuche (lassen sich auch für Murmeln zweckentfremden), Vogelstimmpfeifen, Regenmacher uvm. Am besten ein Musikgeschäft vor Ort aufsuchen und inspirieren lassen.
  • Ein Memory mit den Fotos von allen Familienmitgliedern bedrucken lassen, z.B. hier als Fotomemory möglich.
  • Apfel, Nuss und Mandelkern sind klassische Adventknabbereien. Überrasche deine Kinder einmal mit Exoten-Obst, das selbst in einer Verpackung steckt: Physalis, Rambutan, Litschi …
  • Badezusätze wie Farbwechselbad, Malseife oder Knisterbad.
  • Snacks mit wenig Zucker: Dafür bei der Baby- und Kleinkindnahrung im Supermarkt, im Reformhaus oder in der Drogerie schauen – es gibt eine Vielfalt an Süßem (oder Salzigem), was auch älteren Kindern noch schmeckt und weniger Zusatzstoffe, Zucker, Salz usw. enthält.
  • Für die ganzen Naschereien am besten gleich Zahnseide-Sticks dazulegen, gibt es für Kinder in Form bunter Tierchen.
  • Bastelzubehör für freies Basteln oder eine Kreativstunde gemeinsam mit den Geschwistern: Washi-Tape, Aufkleber, Perlen, Glitzerkleber, Bügelperlen, Wolle, Modelliermasse … Für Schulkinder gibt es z.B. auf Lernbasar viele Inspirationen zum Malen.
  • Ausstecher für Kekse kennt und hat jeder. Aber einen Nudelwalker/Teigroller mit weihnachtlichen Motiven nicht. Gibt es in handlicher Größe auch für Kinderhände, und auch für Spezialkekse wie Spekulatius. Achtung: Für Lebkuchen eignen sich die Teigroller nicht!

Adventkalender für Erwachsene füllen: Worüber sie sich freuen

Bild: Pixabay
  • Ob Socken als Weihnachtsgeschenk verpönt sind oder nicht, mag jeder selbst entscheiden. Wir finden: In den Adventkalender dürfen sie hinein – ob mit Weihnachtsmotiv, lustigem Aufdruck oder selbst gestrickt.
  • Auch Erwachsene freuen sich über liebe Botschaften auf Papier: Vielleicht statt kleiner Präsente den Adventkalender einmal mit 24 Liebesbotschaften befüllen?
  • Abreißkalender für den Tisch bereiten aufs neue Jahr vor – und begleiten den Beschenkten durch selbiges. Legendär ist dieser literarische Katzenkalender, für junge Eltern könnte Jasper Juuls Familienkalender passen, und für Freunde schöner Bilder sind Postkartenkalender perfekt.
  • Orakeln ist immer lustig, hier gibt es Zubehör fürs Zinngießen, wenn es als Geschenk für den Adventkalender infrage kommt.
  • Für Kaffeeliebhaber ein kleines Packerl aus kleinen Röstereien besorgen oder für Teetrinker eine besondere Sorte in schöner Dose/Schachtel.
  • Nett sind personalisierte Geschenke, und da ist die Auswahl riesig: Trinkflaschen aus Edelstahl, Haarbürsten oder Schneidbretter aus Holz lassen sich beispielsweise mit Namenszug individualisieren. Außerdem kann eine (Kinder-)Zeichnung auf einen Schlüsselanhänger übertragen und ein Foto vom Haustier zum herzigen Tierkissen werden.
  • Filigrane (Glücks-)Armbänder mögen viele Frauen, ebenso Ohrschmuck, beides passt gut in kleine Schachteln für den Adventkalender.
  • Und Männer? Wenn der Liebste gern kocht, könnte ein hochwertiges Öl passen, etwa Lein- oder Hanföl. Gibt es auch in Probiergrößen und somit passend fürs Packerl. Oder wie wäre es mit einem Christstollen aus der Flasche oder einem Stempel fürs selbstgebackene Brot?
  • Vorfreude auf den Sommer verschenken: mit Eiswürfeln aus Naturstein für Sommerdrinks
  • Eine feine duftende Kräutermischung zum Räuchern passt zur Weihnachtszeit und ihren Raunächten.
  • Klein, aber fein: Trinkschokolade gibt es in 1-Glas-Portionen als Riegel zu kaufen und in großer Geschmacksauswahl.
  • Falls er/sie gern knobelt: In Museumsshops gibt es meist kleine Logik-Spiele, Magnetwürfel und ähnliche Gimmicks, die als Zeitvertreib dienen. Beim Warten auf den Bus, auf das Ende der nächsten Werbepause – oder eben aufs Christkind.
Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen