Melanie Pignitter

Die Selbstzweifel-Diät

Melanie Pignitter hat ein Experiment gewagt: Sie hat 14 Tage auf negative Gedanken und Selbstzweifel verzichtet. Hier verrät sie ihre Anleitung für diese Fastenkur der besonderen Art.
9379 selbstzweifel diaet GettyImages 1174922329
Bild: Getty Images

Ich würde meinen, dass ich ein durchaus disziplinierter Mensch bin . Bloß wenn es darum geht, etwas nicht zu tun – also Gewohnheiten bewusst abzulegen – bin ich eine Niete. Aus Erfahrung – beispielsweise durch das Fasten – weiß ich aber, dass es überaus förderlich ist, sich ab und an bewusst zu kasteien.

Obwohl es anfangs nicht leicht war, zeigte sich innerhalb von wenigen Tagen die beflügelnde Wirkung meiner selbst erfundenen Diät.

Die Weniger-ist-mehr-Glücks-Formel kommt hier zum Tragen, und man fühlt sich innerhalb kürzester Zeit freier, gelassener und glücklicher. Als Mentaltrainerin habe ich mir kürzlich meine eigene Fastenkur überlegt: 14 Tage Selbstzweifel fasten lautete mein Motto.

Wertschätzende Gedanken und „Selbstwert-Toppings“

Obwohl es anfangs nicht leicht war, zeigte sich innerhalb von wenigen Tagen die beflügelnde Wirkung meiner selbst erfundenen Diät. Sobald ich bemerkte, dass Selbstzweifel meine Gedanken verschmutzten, wählte ich bewusst stärkende und wertschätzende Gedanken mir selbst gegenüber.

Sobald ich bemerkte, dass Selbstzweifel meine Gedanken verschmutzten, wählte ich bewusst stärkende und wertschätzende Gedanken mir selbst gegenüber.

Vor allem aber die „Selbstwert-Toppings“, mit denen ich meine Fastenkur krönte, brachten meinen Selbstwert schnell in Topform. Obendrauf gab es noch eine Portion Gelassenheit, die meinen Perfektionismus in den Keller rasseln ließ, sowie eine Brise wohltuender Glücksgefühle. Nachmachen und Ausprobieren lohnt sich also. Aus diesem Grund habe ich meine 14-Tage-Anleitung heute mitgebracht.

In 14 Schritten zu mehr Selbstliebe

Damit die Selbstzweifel-Diät erfolgreich wird, ist es notwendig, ein paar Vorbereitungen zu treffen:

  • Einen passenden Zeitraum festlegen.
  • Täglich sollten 5 bis 15 Minuten für die Diät reserviert werden.
  • Die Selbstzweifel-Diät-Anleitung mit je einem „Topping“-Tipp pro Tag am Desktop abspeichern, sodass sie immer zugänglich ist.

Tag-für-Tag-Anleitung für die „Selbstwert-Toppings“

9379 selbstzweifel diaet aditya saxena mIXHvl wzA unsplash
Bild: Aditya Saxena/Unsplash
  1. Minimeditation: Ich mache es mir gemütlich und atme ein paar Mal tief ein und aus. Dabei konzentriere ich mich nur auf meinem Atmen. Anschließend spreche ich das folgende Mantra mehrmals laut aus oder sage es mir in Gedanken vor: Meine Selbstzweifel weichen und ich werde von Tag zu Tag immer selbstbewusster und glücklicher.
  2. Ich schreibe zehn Dinge auf, die ich an mir selbst schätzte und mag.
  3. Ich erinnere mich an drei große Erfolgsmomente in meinem Leben. Zum Beispiel: eine bestandene Prüfung, mein erster Job, ein Wettkampf, ein guter Vortrag, der Abschluss eines Projektes usw.
  4. Ich lese, bestelle oder kaufe mir heute ein Buch, das mich dabei unterstützt, meine Selbstliebe zu stärken.
  5. Ich beantworte die folgenden Fragen: Wenn meine Selbstzweifel Vergangenheit wären und ich jenes unglaublich starke Selbstvertrauen hätte, das ich mir wünsche – was wäre dann anders? Wie würde ich mich verhalten? Was würde ich sagen? Was würde ich anders/zusätzlich/weniger/mehr machen?
  6. Ich sage mir die folgende Affirmation heute Abend vor dem Schlafengehen mindestens fünf Mal laut oder in Gedanken vor: Ich habe die Kraft, die Stärke und das Wissen, alles in meinem Leben zu bewältigen.
  7. Ich mach mir heute selbst ein Geschenk. Einen Strauß Blumen, einen guten Tee oder einen hübschen Schal. Währenddessen oder anschließend sage ich mir: Ich habe es verdient, belohnt zu werden.
  8. Ich beschäftige mich heute mit meinen vermeintlichen Fehlern. Dabei überlege ich mir, ob meine Mankos auch ihr Gutes haben könnten. Alle positiven Aspekte, die mir einfallen, notiere ich. Ich beschließe die Übung mit dem Satz: Meine Fehler machen mich zu jenem kostbaren Unikat, das ich bin.
  9. Ich notiere meine fünf größten Stärken und suche mir zu jeder ein passendes Bild – z. B. aus einem Magazin. Anschließend bastle ich eine Stärkencollage.
  10. Ich ergänze den folgenden Satz mit mindestens sieben PunktenIch habe es verdient glücklich zu sein, weil …
  11. Ich gönne mir heute etwas: z.B. eine Massage, ein heißes Bad, ein Essen im Restaurant, eine besondere Bodylotion etc. Währenddessen oder anschließend sage ich mir: Ich habe es verdient, verwöhnt zu werden.
  12. Ich konzentriere mich heute auf meine Talente und beantworte die folgende Frage: Wenn mir das Universum zu 100 Prozent drei Talente mitgegeben hat, welche wären bzw. sind das.
  13. Heute notiere ich mir mindestens fünf Dinge, die mir Anlass dazu geben, stolz auf mich zu sein.
  14. Ich schreibe einen Liebesbrief an mich selbst.  
'