Ines Glatz-Deuretzbacher

#bffsforever: Warum ich meine beste Freundin liebe

Die beste Freundin ist wie eine Schwester, die man sich ausgesucht hat. Sie hört zu, ist meist krisenfest, gibt gut gemeinte Ratschläge, versucht, empathisch zu sein, und weiß oft besser, was dir guttut, als du selbst.
4603 bff unsplash
Bild: Yanapi Senaud/Unsplash

Frauen ziehen ihre beste Freundin den Ehemännern vor. Vergangenes Jahr ist dieses Ergebnis einer Umfrage unter 1.500 Frauen, durchgeführt vom britischen Wellness-Unternehmen Champneys, eingeschlagen wie eine Bombe. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, ihren BFFs („Best Friends Forever“) näherzustehen als ihrem Angetrauten. Hier sind zehn Gründe, die das erklären könnten:

1. Sie mag mich wirklich, wie ich bin.

Egal, ob ich mich auf einer Party schlecht benehme, ich mal nicht gut drauf bin oder sie unabsichtlich anschnauze: Meine beste Freundin verzeiht’s. Sie kennt all meine Macken, Ecken und Kanten, schätzt aber auch meine Zuckerseiten und weiß, dass diese verlässlich wieder zum Vorschein kommen. Sie liebt mich ganz einfach so, wie ich bin.

2. Weil sie immer zu mir und unserer Freundschaft steht.

Meine beste Freundin ist treuer als so mancher Lebensabschnittspartner: Komme, was wolle – sie steht zu unserer Freundschaft, verteidigt mich, wenn es nötig ist, und gibt Schützenhilfe im Gefecht.

3. Weil sie ehrlich ist.

Zwischen uns gibt’s keine Spielchen. Es wird gesagt, was Sache ist – mit dem nötigen Respekt. Wenn Jeans meinen Hintern unschön in Szene setzen, wird sie mir das ehrlich sagen. Auch bei einer unpassenden Wortwahl und einem inadäquaten Verhalten sagt sie mir die Wahrheit.

4. Weil sie mit mir lacht

Ihr Lachen steckt mich an, und so ist es auch umgekehrt. Wir lachen über dieselben Witze, über dieselben komischen Erlebnisse – und keiner versteht’s, außer uns …

5. Weil sie jeden Blödsinn mitmacht.

Einmal über die Stränge schlagen, Dinge tun, die völlig verrückt sind, die keinen Sinn machen … mit wem das am besten geht? Richtig: mit der BFF. Denn sie urteilt nicht und macht einfach mit. Da darf es schon mal scham- und zügellos sein.

6. Weil sie sich ehrlich für mich freut.

Freundschaft ist einfach stärker als Neid – allein schon deshalb können wir uns für die Erfolge unserer liebsten Freundin ehrlich freuen. Auch von neuen Freundinnen und Freunden fühlen wir uns nicht bedroht, denn Eifersucht ist ein Fremdwort in gewachsenen Freundinnen-Beziehungen.

7. Bei ihr kann ich immer mal abtauchen.

Sollte es im Leben zu einer Situation kommen, in der ich mich aus allem zurückziehen möchte, einfach abtauchen will – meine Freundin wird ein Plätzchen bei sich finden, wo ich für ein paar Tage bleiben kann.

8. Weil sie mich am besten versteht.

Wenn man einander schon so lange kennt wie wir, so viel miteinander redet und sich in den anderen hineinversetzt, braucht es oft nicht einmal Worte, um zu wissen, was meine beste Freundin meint oder wie es ihr geht. Und was gibt es Besseres, als das Gefühl, verstanden zu werden?

9. Weil sie auch um 4 Uhr morgens abhebt.

Es gibt sie, diese verzweifelten Situationen, in denen ich völlig aufgelöst ein Ohr brauche, in das ich jammern, heulen, schimpfen kann … Manchmal ist meine Familie mein Ansprechpartner – doch Platz eins hat meine beste Freundin.

10. Weil wir uns immer aussprechen können.

Bei uns geht es nicht immer harmonisch zu – aber wir reden darüber, wenn es Streit gibt, und sprechen uns in Ruhe aus. Diese Konflikte machen uns nur noch stärker und lassen uns noch ein Stück weiter zusammenwachsen.

'