Karotten-Holunder-Shrub für heiße Tage

Früher diente der Shrub dem Konservieren frischer Früchte, die, eingelegt in Essig und Zucker, sogar arabisches Wüstenklima wegsteckten. Heute hilft er uns, Durststrecken zu meistern.

An Sommerabenden wird der Shrub gerne unsere Lieblingsaccessoire: Shrub-di-wupp, zaubert er Erfrischung ins Glas.

Übrigens: Man kann bei einem Shrub gut den Geschmack variieren und experimentieren, indem man z. B. den aromatisierten Essig mit anderem Gemüse oder Früchten ansetzt.

Zutaten für den Holundersirup

  • 1 l Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 10 g Zitronensäure
  • 1 Bio-Zitrone
  • 20 Holunderblütendolden

Zubereitung des Holundersirups

  1. Wasser und Zucker gemeinsam aufkochen, um Läuterzucker (Zuckersirup) herzustellen.
  2. Nach etwa 3–5 Minuten Kochzeit die Zitronensäure zufügen, den Läuterzucker abkühlen lassen.
  3. Die Zitrone waschen, in Scheiben schneiden und in ein verschließbares Glas (2 l Inhalt) geben.
  4. Die Holunderblüten säubern, ins Glas dazugeben und mit dem Läuterzucker aufgießen. Das Glas verschließen, im Kühlschrank oder im Keller kalt stellen und mindestens 1 Woche lang ziehen lassen.
  5. Nach 1 Woche abseihen, kurz aufkochen lassen und wieder auf ca. 40 Grad abkühlen lassen.

Tipp: Die Holunderblüten am besten ausschütteln und in ein Gefäß mit lauwarmem Wasser geben. So lassen sich Insekten oder leichter Schmutz einfach entfernen. Gegebenenfalls auch vorsichtig abspülen.

Zutaten für den Karottenessig

  • 250 g Karotten
  • 3 Handvoll gerebelte Holunderblüten
  • 250 ml Apfelessig

Zubereitung des Karottenessigs

  1. Die Karotten waschen, in kleine Stücke schneiden und mit den Holunderblüten in ein verschließbares Glas geben. Mit dem Essig auffüllen, verschließen und 3 Wochen an einem dunklen, kühlen Ort ziehen lassen.
  2. Anschließend abseihen.

Zubereitung Shrub

  1. Den Karottenessig mit dem Holundersirup im Verhältnis 1:1 mischen und in sterilisierte Flaschen oder Einmachgläser abfüllen.
  2. Anschließend kühl oder im Kühlschrank lagern. Vor dem ersten Servieren mindestens 3 Wochen ziehen lassen, sonst ist der Essiggeschmack zu intensiv. (Wenn der Essig immer noch zu intensiv ist, gerne mehr Sirup verwenden.)
  3. Beim Servieren den Karotten-Holunder-Shrub mit Soda aufgießen – und genießen.
Magazin-Cover
Abo

carpe diem direkt nach Hause

Hier bestellen