Valerie Jarolim

It’s Tea Time!

Beste Idee der Woche: Eistee selbstgemacht mit Pfefferminze und Basilikum.
Eistee
Foto: lada_sher / getty images

Dieses Rezept geht fast so schnell wie die Zubereitung eines Tees. Denn kalte Kräutertees sind auch die Basis für diesen köstlichen selbstgemachten Sommerdrink. Kräutertees punkten aber nicht nur mit einem herrlich erfrischenden Geschmack sondern auch mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien, die unser Körper auch im Sommer sehr gut brauchen kann. Perfekt für den Sommer ist Tee aus der kühlenden Minze. Er darf an heißen Tagen nicht fehlen und macht den Eistee zum idealen Durstlöscher.

Im Vergleich zu gewöhnlichem Eistee aus dem Supermarkt ist die Selfmade-Variante eine gesunde Abwechslung, bei der man ohne künstliche Farb- und Geschmacksstoffe sowie Unmengen an Zucker auskommt. Und die 10 Minuten Zeit kann man sich schon mal gönnen, wenn danach so ein tolles Getränk rauskommt.

Warum wir die Minze im Sommer so heiß lieben

Minz-Arten gibt es wie Sand am Meer. Am besten geeignet für heiße Sommertage ist die Pfefferminze. Sie ist eine alte und geschätzte Heilpflanze und enthält hohe Mengen des ätherischen Öls Menthol. Dieses ist für ihre vielseitigen Wirkungen hauptverantwortlich und sorgt für den kühlenden und belebenden Effekt. Leidet man heißen Tagen zum Beispiel an Übelkeit oder Verdauungsbeschwerden, wirkt ein lauwarmer Pfefferminztee, über den Tag verteilt getrunken, angenehm lindernd und erfrischend. Grundsätzlich gelten Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Völlegefühl zu den bekanntesten Einsatzgebieten der Pfefferminze.

Bei der Wahl der Kräuter für den selbst gemachten Eistee sind der Fantasie aber keine Grenzen gesetzt.

Bei der Wahl der Kräuter für den selbstgemachten Eistee sind der Fantasie aber keine Grenzen gesetzt. Es eignen sich viele Küchen- und Gartenkräuter und auch Wildkräuter zur Herstellung. Und natürlich darf auch nach Lust und Laune gemischt werden. Neben Minze passen diese Kräuter wunderbar in selbstgemachten Eistee: Melisse, Zitronenverbene, Lemongras, Thymian, Griechischer Bergtee, Schafgarbe, Rosmarin, Grün- und Schwarztee, Ingwer.

Anleitung für den schnell gezauberten Eistee mit Pfefferminze und Basilikum:

  • 5 EL zerkleinerte Pfefferminze (frisch oder getrocknet)
  • 2 EL zerkleinerter, frischer Basilikum
  • mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen
  • zugedeckt etwa 1 Stunde ziehen lassen.
  • Danach durch ein Sieb abseihen und den Saft einer halben Zitrone dazugeben.
  • Zum Auskühlen, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen – fertig!

Möchte man den Eistee süß genießen, können 2 EL Honig, Zucker oder Ahornsirup noch vor dem Abkühlen in den lauwarmen Tee eingerührt werden. Auch Holunderblütensirup eignet sich zum Süßen und macht den Eistee zu etwas ganz Besonderem.

Mit ein paar Eiswürfeln und frischer Minze garniert, wird der Eistee an heißen Tagen zum Sommerhit!

'