Valerie Jarolim

3 ätherische Öle, die wie Aphrodisiaka wirken

In Liebesdingen dürfen wir uns auf unsere Nase verlassen und können mit ausgewählten Düften gemeinsame Stunden zu besonders sinnlichen Momenten machen.
19328 Atherische O chelsea shapouri r40EYKVyutI unsplash
Bild: Chelsea Shapouri/Unsplash

Gerüche und Düfte spielen in unserem Leben eine überaus wichtige Rolle. Sie geben Aufschluss über unsere Umgebung und sind eng mit Erinnerungen und Emotionen verknüpft. Darüber hinaus beeinflussen sie, ob wir jemanden im wahrsten Sinne des Wortes „riechen“ können und spielen eine wichtige Rolle bei der Partnerwahl.

Denn gerade Pflanzendüfte, in Form naturreiner ätherischer Öle, können die sexuelle Lust und Libido steigern und aphrodisierend wirken. Und möchte man die Freuden der Liebe auf natürliche Weise entfachen, stehen uns eine Vielzahl an ätherischen Ölen zur Verfügung.

3 betörende Duftnoten

Rosenöl 

Duftrichtung: warm, weiblich-süß, erhebend, frisch. Schon bei den Griechen wurde die anmutige Rose, mit ihrem zarten blumigen Duft, als „Blume der Aphrodite“ bezeichnet. Sie ist eindeutig das Symbol der Liebe und Zuneigung. Aus ihren Blütenblättern und Knospen wird das besondere Rosenöl gewonnen, das zu den wertvollsten unter den ätherischen Ölen zählt. Es hat eine besonders positive Wirkung auf unsere Gesundheit und wirkt harmonisierend, anregend und aphrodisierend auf unsere Stimmung. Das Rosenöl ist ein feiner und sanfter Begleiter für sinnliche Stunden und regt zum Träumen an. 

19328 getrocknete rosenknospen hand rose4 copyright valerie jarolim
Bild: Valerie Jarolim
Ylang-Ylang-Öl

Duftrichtung: blumig, lieblich, süß, sinnlich. Nicht nur Rosen sind Liebesboten. Auch das betörende ätherische Ylang-Ylang-Öl, gewonnen aus den großen, gelben, duftenden Blüten des Ylang-Ylang-Baumes, beflügelt die Liebe. Nicht grundlos ist es die Basisduftnote von „Chanel No. 5“. Es soll in der Lage sein, die Ausschüttung diverser Hormone zu fördern und hat damit eine direkte Wirkung auf unsere Stimmung. Nehmen wir es über die Haut oder Atemluft auf, kann es mitunter den Serotonin- und Endorphinspiegel anregen. Das „Glückshormon“ Endorphin sorgt für gute Laune und Serotonin beeinflusst, ob wir uns entspannt oder aufgewühlt fühlen. Das ätherische Ylang-Ylang-Öl kann so den Geist beruhigen, unser Selbstvertrauen und unsere Leistungsfähigkeit stärken, aber auch entspannend und entkrampfend wirken. Allesamt gute Voraussetzungen für die Liebe. Die stark aphrodisierende und Libido-fördernde Wirkung, die dem Öl nachgesagt wird, rundet alles perfekt ab.

Vanilleöl

Duftrichtung: balsamisch, süß, warm. Das aus der Vanilleschote gewonnene Vanilleöl hat einen typisch süßlichen Duft und zählt zu den bekanntesten Aromen. Es hat eine ungemein beruhigende Wirkung auf unser Gemüt und hilft bei Gereiztheit, Stress und innerer Anspannung. Es vermittelt ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit und gilt, so wie die beiden anderen Öle, als anregendes Aphrodisiakum.

'