Wie du nachhaltig Zähneputzen kannst

Manchmal reicht Zähneputzen alleine nicht aus. Hast du immer wieder mit Problemen im Mundraum zu kämpfen, versuch es doch einfach einmal mit alternativer Zahnpflege.

Zahnfleischentzündungen, Schmerzen oder schlechter Atem, davon kann so mancher ein Liedchen singen. Bringt Zähneputzen alleine nicht den gewünschten Erfolg, gibt es zum Glück Mittel und Wege. Alternative Zahnpflege fühlt sich nicht nur gut an, sie sorgt zudem für Gesundheit im Mund – und nachhaltig ist sie obendrein. Drei ökologische Tipps haben wir deshalb für dich auf Lager. 

Zähneputzen: 3 Tipps für ökologische Mundpflege

Um nachhaltig deine Zähne zu pflegen, kannst du diese Anwendungen ausprobieren:

Ölziehen vor dem Zähneputzen

Ölziehen kommt aus der ayurvedischen Heilkunst und wird dort angewandt gegen Entzündungen, Mundgeruch und um das Zahnfleisch zu stärken. Fundierte wissenschaftliche Belege aus der Schulmedizin gibt es dafür aktuell nicht. Doch es spricht nichts dagegen, es mit der alternativen Zahnpflege zu probieren – falsch machst du damit nichts.

Das Prozedere ist so einfach wie effektiv. Vor dem morgendlichen Zähneputzen nimmst du einen Esslöffel Öl in dem Mund und spülst damit. Im Handel findest du spezielles Mundziehöl, du kannst aber auch einfach hochwertige Pflanzenöle aus der Speisekammer verwenden. Nach 5-15 Minuten spuckst du das Öl aus und spülst den Mund im Anschluss kurz mit Wasser. Das Öl aber bitte nicht im Abfluss entsorgen, sondern in einem Taschentuch, das dann in den Mistkübel wandert.

Kräuterspülungen nach dem Zähneputzen

Zähneputzen alleine ist für die Rundum-Zahnpflege meist zu wenig. Mundspülungen stellen hier eine gute Ergänzung dar. So sorgen sie nicht nur für ein anhaltendes Frischegefühl, sondern wirken zudem gegen Zahnbelag und helfen, Entzündungen und Mundgeruch vorzubeugen.

Dabei muss es nicht zwingend Chemie sein. Du wirst sehen, ökologische Produkte auf Basis verschiedener Heilkräuter entfalten ihre Wirkung sanft und unterstützen deine natürliche Mundflora. Pfefferminze, Kamille, Salbei, Nelke sowie Melisse haben sich aufgrund ihrer desinfizierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften besonders bewährt. Ob du auf fertig gemischte Mundspüllösungen setzt oder dein Mundwasser aus frischen Zutaten ganz einfach selbst herstellst, bleibt dir überlassen.

Nachhaltig Zähneputzen

Nachhaltiges und plastikfreies Zähneputzen ist vielen Menschen ein Anliegen – zum Glück ist das heutzutage auch kein Problem mehr. im Handel findest du verschiedene Produkte, die ohne (Mikro-)Plastik und andere synthetische Stoffe auskommen. So hat mittlerweile etwa Zahn“pasta“ in Tablettenform Einzug gehalten. Im Mund zerkaut, entfaltet sie eine schaumige Konsistenz und du kannst wie gewohnt Zähneputzen. Wer lieber auf die klassische Tube setzt, kann nach Belieben aus dem mittlerweile reichhaltigen Angebot an Öko-Zahncremen wählen. Oder du stellst dir dein Zahnpulver selber her mit dieser Anleitung.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen