Elektrische Zahnbürste: Worauf achten?

Elektrische Zahnbürsten erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Das Angebot ist groß, doch welche Zahnbürste passt am besten zu dir?

Vielleicht hat dir dein Zahnarzt des Vertrauens zu einem Wechsel der Zahnbürste geraten oder aber du möchtest einfach experimentieren. Im Vergleich zu herkömmlichen Zahnbürsten schützt die elektrische Zahnbürste besser vor Zahnfleischentzündungen und -taschen und so auch vor Zahnverlust. Doch bei den elektrischen Varianten gibt es eine Vielzahl zur Auswahl. Lasse dir deshalb Zeit mit der Entscheidung und konsultiere gegebenenfalls auch deinen Zahnarzt. So wirst du die passende Zahnbürste finden, die deinen Bedürfnissen gerecht wird. 

Die Welt der elektrischen Zahnbürsten

Elektrische Rotationszahnbürste

Sie hat einen runden Kopf und imitiert in ihrer Bewegung das kreisförmige Muster einer Handzahnbürste. Durch die hohe Anzahl an Bewegungen pro Minute, es sind durchschnittlich 4000-8000 aufwärts, entfernt sie Plaque sorgfältig. Der runde Bürstenkopf sollte häufiger als bei anderen Zahnbürsten ausgetauscht werden.

Elektrische Schallzahnbürste

Diese Variante ist besonders für Menschen mit sensiblen Zahnhälsen und/oder Zahnspange interessant. Der eingebaute Schallwandler reinigt Zähne und Zahnzwischenräume sehr gewissenhaft. Geputzt wird mithilfe von Vibrationen bzw. Schwingungen. In der Eingewöhnungsphase ist eine niedrige Frequenz empfehlenswert, um die Umstellung für dich und deine Zähne sanft anzugehen. Später kannst du die Frequenz erhöhen, um das beste Resultat zu erreichen.

Elektrische Ultraschallzahnbürste

Für Menschen, die mit Zahnfleischbluten zu kämpfen haben, ist diese elektrische Option ein großer Erfolg. Elektrische Ultraschallzahnbürsten werden gemeinsam mit einer speziellen Zahnpasta verwendet, die dein Zahnfleisch schont. Da der Bürstenkopf auf jeden Zahn einzeln ungefähr 10 Sekunden aufgelegt werden sollte, dauert das Zähneputzen länger.

Muss ich bei der Anwendung der elektrischen Zahnbürste auf etwas achten?

Beim Umstieg von der Handzahnbürste zur elektrischen Zahnbürste ist vor allem eines wichtig: Du solltest so gut wie keinen Druck ausüben, da die elektrischen Zahnbürsten die Bewegung selbst ausführen. Es gibt bei manchen Modellen ein Hilfsmittel: die Andruckkontrolle, die den Druck während des Putzens kontrolliert und Signale von sich gibt, sobald der Druck zu hoch wird. Die meisten elektrischen Zahnbürsten haben zudem einen eingebauten Timer, der dir Aufschluss über die optimale Putzdauer gibt.

So wie bei herkömmlichen Zahnbürsten gibt es auch bei elektrischen Zahnbürsten eine Vielzahl an Bürstenköpfen und deren Härtegrade. Am besten, du probierst die verschiedene Bürstenarten einfach aus und triffst dann deine Entscheidung. Auch dein Zahnarzt kann dich dabei beratend unterstützen, denn er kennt deine Zähne und dein Zahnfleisch am besten.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen