So machst du es geschwollenen Füßen leichter

Dicke Knöchel machen gerade im Sommer vielen zu schaffen. Dafür gibt es zwei Erklärungen – und diese Maßnahmen dagegen.

Die Ursache für dicke Knöchel, geschwollene Beine oder Füße bezeichnet der Volksmund gern mit ‚Wasser in den Beinen‘. So ganz falsch ist es nicht, denn es ist tatsächlich Flüssigkeit, die in das umliegende Gewebe der Beinvenen übertritt.

Ursachen für dicke Knöchel

Zwei Gründe gibt es bei gesunden Menschen dafür: Sitzt man viel und bewegt sich zu wenig, verlangsamt sich die Durchblutung und lässt Flüssigkeit im Gewebe sammeln. Hinzu kommt: In warmen Monaten ist die Blutzirkulation ohnehin verlangsamt.

Hingegen wird bei hoher Belastung, etwa beim mehrstündigen Wandern, die Durchblutung angeregt. Das erhöht den Druck auf die Venen erhöht und führt wiederum auch zum Übertritt von Flüssigkeit ins Beingewebe und lässt die Beine anschwellen. Meist sind dicke Knöchel und angeschwollene Beine harmlos. Dennoch sollten Venenerkrankungen ausgeschlossen sein, bevor man geschwollene Füße selbst behandelt.

Maßnahmen: Was tun gegen geschwollene Füße?

Fußcremes

Sie wirken dank Inhaltsstoffen wie Menthol, Minze und Kampfer kühlen, was bei dicken Knöcheln und Füßen eine Wohltat ist. Auch Pferdesalbe ist geeignet oder die Beine mit Franzbranntwein abreiben. Für unterwegs empfehlen sich kühlende Sprays.

Wechselfußbäder und Fußmassagen

Sie kurbeln die Durchblutung an und eignen sich auch gut als vorbeugende Maßnahme. Vor einer Wanderung empfiehlt sich am Abend zuvor ein Fußbad mit entwässernden Kräuter-Extrakte wie Rosskastanie oder einfach Salz.

Kühlende Umschläge für geschwollene Füße

Kälte lässt die Blutgefäße, die sich bei Wärme weiten, wieder eng stellen – einfach in eiskaltes Wasser getränkte ausgewrungene Tücher für wenige Minuten um die Füße wickeln.

Passendes Schuhwerk

Gerade bei einer Bergtour, aber natürlich auch im Alltag sind passende Schuhe das A & O – nicht nur, um geschwollene Füße zu vermeiden. Zu enge, geschlossene Schuhe führen oft zu Wassereinlagerungen in den Füßen. Im Sommer idealerweise immer auf offene Schuhe oder gar Barfußgehen umsteigen. Und: Nagelneue Schuhe immer vorher einlaufen, bevor es damit auf den Berg geht.

Richtige Ernährung

Salzarme Kost sorgt dafür, dass sich kein weiteres Wasser einlagert. Um Salz aus dem Körper auszuschwemmen, gilt es viel Wasser oder lauwarmer, ungesüßter Tee an, gerade bei Wärme und Anstrengung.

Geschwollene Füße? Beine hochlegen

Bei Hitze, nach langem Stehen/Sitzen und nach einer anstrengenden Wandern Beine hochlegen, um den Rückfluss des Bluts zu begünstigen und so die Venen zu entlasten. Funktioniert auch über Nacht, wenn die Schwellung in Knöcheln oder Beinen so gar nicht weggehen mag – einfach ein festeres Kissen unter die Beine legen.

Magazin-Cover
Abo

Entdecke dein
carpe diem
für zu Hause!

Hier bestellen